"Soweit die See und der Wind uns trägt - Segel hoch - Volle Fahrt Santiano! Geradeaus wenn das Meer uns ruft. Fahren wir raus, hinein ins Abendrot!" - Fernweh, die Sehnsucht nach dem Meer, das Gefühl von Freiheit, Wind in den Segeln: Knackige Seemannsklänge erklingen über dem Gelände der Lebenshilfe. Eine Reihe junger Seefahrer warf hier ihren Anker, um anschließend mit vielen Passagieren auf hohe See zu stechen.

Christine Eichhorn, die Vorsitzende des Elternbeirats hieß alle großen wie kleinen Gäste zum nachgeholten Sommerfest unter dem Motto "Wasser, Wind und Meer" willkommen. Das für Juli geplante traditionelle Sommerfest war aus Pietätsgründen verschoben worden, nachdem die Vorsitzende der Lebenshilfe, Renate Döring, im Juni verstorben war.


Alle waren mit Eifer bei der Sache

"In den letzten Wochen haben alle mit viel Eifer geprobt", lobte die Elternbeirats-Vorsitzende. Ihr Dank galt allen fleißigen Helfern, ohne die ein solches Fest nicht auf die Beine gestellt werden könnte. Außerdem bedankte sich bei den Lehrern und Erziehern für die Vorbereitung und insbesondere natürlich bei den Akteuren.
Ein großer Dank ging an Günther Kramer, der auch heuer wieder viele schöne Preise für die große Tombola organisiert hatte, sowie an alle Sponsoren.

Dann hieß es: Segel setzen und volle Fahrt voraus! Alle Matrosen an Bord: Auf geht's zum Spätsommerfest und zur spannenden Erlebnisreise durch die Meere unserer Welt!


Von Gefahren und Haien

Was gab es da nicht alles zu erleben und zu bestaunen? Es wurde gesungen, getanzt, geschauspielert und viel gelacht! Und auch so manche Gefahr - so beispielsweise ein furchterregender riesengroßer weißer Hai - galt es zu überwinden, bevor die Seefahrer und ihre Passagiere nach ihrer aufregenden Seefahrt wieder im sicheren Hafen der Lebenshilfe landeten.

Nach so viel Aufregung war erst einmal Entspannung und Ausruhen angesagt.
Während es sich die Erwachsenen im eigens für das Fest aufgestellten Festzelt gemütlich machten, ging es für die kleinen Weltentdecker bei vielen verschiedenen Spielangeboten und Attraktionen rund.


Mitmachen war angesagt

Mitmachen war an diesem kunterbunten Nachmittag angesagt bei zahlreichen Workshops sowie Disziplinen rund ums Wasser - so beispielsweise beim Schiffe-Wettrennen, beim Fische-Angeln, der Schatzsuche, beim Spiel "Fühl den Hai" sowie beim Wettrennen mit Schwimmflossen.

Der Elternbeirat hatte wieder eine große Tombola organisiert, deren Erlös ohne Umwege den Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen Behinderung zugutekommt. Zudem konnten schöne Basteleien, die in der Berufsschulstufe der Petra-Döring-Schule hergestellt worden waren, erworben werden.