Matthias Friedlein und Sascha Wich-Heiter steigen ein. Matthias Friedlein nimmt auf der Beifahrerseite, Sascha Wich-Heiter hinter dem Lenkrad des nagelneuen Skoda Fabia Kombi Platz. Die beiden Mitarbeiter im Bereich Servicedienst mit dem Schwerpunkt Hausnotruf freuen sich über das nagelneue Fahrzeug, das im BRK-Kreisverband Kronach - unter Beisein zahlreicher Ehrengäste aus der großen BRK-Familie - seiner Bestimmung übergeben wird. Der neu erworbene weiße Flitzer ersetzt einen bereits zehn Jahre alten Citroen C3.

"Wir wollen Menschen helfen, so lange wie möglich zu Hause leben zu können", betonte BRK-Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes bei der kleinen Feierstunde. Da ein Zuhause Vertrautheit und Geborgenheit schenke, sei dieses insbesondere für ältere, kranke, allein stehende oder behinderte Menschen sehr wichtig.

Wer aber hilft im Notfall? "Unsere BRK Hausnotruf-Systeme geben vielen Menschen die Sicherheit, von der eigenen Wohnung aus im Notfall rasch und unkompliziert Helfer oder Rettungskräfte alarmieren zu können", so der Leiter der Servicedienste, Wolfgang Stumpf. Je nach Art des Notfalls würden Angehörige, der Hintergrunddienst oder der Rettungsdienst verständigt. Das neu in Dienst gestellte Fahrzeug sei 24 Stunden besetzt und werde bei kleineren Hilfeleistungen von der Hausnotrufzentrale benachrichtigt.

Lob für die Ehrenamtlichen

Stumpf lobte das ehrenamtliche Personal, das diesen Pkw besetzt - ausschließlich sanitätsdienstlich geschulte Helferinnen und Helfer des BRK Kronach. "Wir haben eine richtig gute Mannschaft", war er sich sicher. Den vielen Ehrenamtlichen sei es zu verdanken, dass man den Hintergrunddienst ehrenamtlich auf breite Beine stellen könne. Weiter galt der Dank des Servicedienst-Leiters den - für den Hausnotruf verantwortlichen - BRK-Mitarbeitern, Sascha Wich-Heiter und Matthias Friedlein.

Die Segnung des neuen Fahrzeugs nahmen Regionaldekan Thomas Teuchgräber sowie Pfarrer Martin Gundermann vor. Mit sorgsam ausgewählten Worten erbaten sie den Segen Gottes für alle das Fahrzeug nutzenden Mitarbeiter sowie diejenigen, denen man mit dem Fahrzeug zu Hilfe eilt. Die Feier klang mit einem geselligen Beisammensein aus.