Auf dem Programm der Gehülzer Dorfkirchweih, die vom 13. bis 17. September gefeiert wird, steht heuer - neben den traditionellen Angeboten von Vereinswelt und Gastronomie - eine besondere geistliche Feier.

Es ist eine ökumenische Andacht beim Leuchtkreuz am "Alt-Entmannsdorfer Kreuzweg", das als markantes Orientierungs- und Wahrzeichen im Zentrum der Haßlacherbergkette gilt. Die Feier findet am Freitag, 14. September, 18 Uhr, mit Pfarrerin Susanne Treber, Diakon Jürgen Fischer und den "Bergmusikanten" Gehülz statt.

Gedenken an Kreuzerrichtung


Die Terminwahl fiel ganz bewusst auf diesen Tag, weil es sich dabei um den Kreuzerhöhungstag und damit um den althergebrachten Bezugstermin der Gehülzer Dorfkirchweih handelt. Anlass für die Andacht ist das Gedenken an die erstmalige Kreuzerrichtung an dieser Stätte vor 50 Jahren durch die Vereinigten Nachbarn Breitenloh. Bei extrem schlechtem Wetter wird die ökumenische Jubiläumsfeier vom "Alt-Entmannsdorfer Kreuzweg" in die nahe St.-Michael-Kirche verlegt.