Für das Aparthotel in Steinwiesen zeichnet sich eine Lösung ab, die den Weiterbetrieb sichert. Demnach hat die Gemeinde einen neuen Betreiber gefunden, wie Bürgermeister Gerhard Wunder (CSU) auf Anfrage erklärte.
Wie der FT bereits Anfang April berichtete, wird dennoch zunächst am 1. Mai das Insolvenzverfahren eröffnet. Dies bestätigte Rechtsanwalt Fabian Gerl von der mit der Insolvenzverwaltung beauftragten Kanzlei Wagner/Lehner. Ab 1. Juni soll dann der neue Betreiber als Pächter auftreten. In der Zwischenzeit muss der Übergang entsprechend schriftlich fixiert werden.


Gute Ausgangslage

Rechtsanwalt Gerl gab sich am Donnerstag zwar optimistisch hinsichtlich eines Weiterbetriebs: "Es sind Buchungen da. Die Ausgangslage ist gut." Dass eine Lösung unmittelbar bevorsteht, war zunächst aber nicht absehbar. Denn Gerl sprach davon, dass die Karten derzeit beim Markt Steinwiesen lägen. Demnach sei der bisherige Betreiber und Pächter Bob Neubeck bereit, das Hotel auch in Zukunft zu betreiben. "Wir haben allerdings noch kein klares Ja oder Nein von der Gemeinde", sagte Gerl.


Bürgermeister ist verwundert

Steinwiesens Bürgermeister Gerhard Wunder zeigte sich verwundert. "Der Markt Steinwiesen hat einen interessierten Betreiber gefunden. Dies wurde dem Insolvenzverwalter auch mitgeteilt." Dessen Pflicht sei es, mit dem Interessenten Kontakt aufzunehmen, was bislang nicht erfolgt sei. Um die Angelegenheit zu forcieren, habe zwischenzeitlich der Anwalt der Gemeinde, Jürgen Wittmann, mit dem Insolvenzverwalter Kontakt aufgenommen. In der kommenden Woche werde ein Termin stattfinden, bei dem das weitere Vorgehen besprochen werde, so dass am 1. Juni ein nahtloser Übergang auf den neuen Betreiber erfolgen könne.

In der FT-Berichterstattung von Anfang April hatte Rechtsanwalt Gerl durchblicken lassen, dass Bob Neubeck durchaus bereit wäre, das Hotel selbst weiterzubetreiben. Doch dies schließt Wunder in der Zwischenzeit aus. "Wir haben der bisherigen Betreibergesellschaft um Bob Neubeck noch vor dem Insolvenzantrag einen neuen Pachtvertrag über den Weiterbetrieb des Hotels vorgelegt." Von der Gegenseite seien dann aber Forderungen an die Gemeinde herangetragen worden, die nicht erfüllbar gewesen seien. Unter diesen Voraussetzungen habe der Gemeinderat eine weitere Zusammenarbeit ausgeschlossen. Damit wird nun die Ära Neubeck im Aparthotel Steinwiesen zu Ende gehen.
"Der neue Betreiber steht Gewehr bei Fuß. Der Insolvenzverwalter muss jetzt den Übergang gestalten, damit der Pachtvertrag ab 1. Juni weitergeführt werden kann." Zwar müsse der Gemeinderat noch grünes Licht geben, allerdings sieht der Bürgermeister darin kein Problem.


Wichtig für Tourismus

Gerhard Wunder machte noch einmal deutlich, wie wichtig das Aparthotel für den Tourismus vor allem im Oberen Rodachtal ist. Nicht zuletzt hofft er darauf, dass der Betrieb im Sinne der Mitarbeiter weitergeführt wird. Über den Namen des neuen Betreibers gab Wunder keine Auskunft. Dies will er erst tun, sobald alles vertraglich geregelt ist.

Hintergrund

Gesellschaft Eigentümerin des Hotels ist die Gemeinde Steinwiesen, die den Betrieb an die Betreibergesellschaft Bob und Karin Neubeck GbR verpachtet hat. Anfang des Jahres musste schließlich die Gesellschaft Insolvenz anmelden. Eng mit dem Hotel verbunden sind Bettenhäuser, die bis ins vergangene Jahr hinein der Familie Neubeck gehörten. Als diese zur Zwangsversteigerung standen, übernahm die Gemeinde Steinwiesen die Immobilien, so dass sich nun alles in einer Hand befindet.

Verträge Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens übernimmt zunächst der Insolvenzverwalter die bestehenden Verträge mit den damit verbundenen Rechten und Pflichten.

Mitarbeiter Von der Insolvenz betroffen sind rund 20 Mitarbeiter.