Trotz aller Annehmlichkeiten: So richtig wohl fühlt sich Muttersöhnchen Helmfried im "Hotel Mama" nicht mehr. Dennoch wohnt der "gruoße Buu" Anfang 40 noch immer zu Hause bei seiner Mutti - und die kann ganz schön resolut zu ihrem "klann Schleckermäula" sein. Und das Ganze natürlich sehr zur Freude der begeisterten Zuschauer, die bei den ersten beiden Aufführungen der diesjährigen Theaterabende am Freitag und Samstag Tränen lachten.

Nunmehr bereits im dritten Jahr in Folge begeisterte die Schauspielerriege aus Hesselbach und Lahm ihr Publikum. In diesem Jahr nahmen sich die Darsteller, die auch heuer wieder sichtlich viel Mühe und Zeit in die Vorbereitung des Theaterstücks investiert hatten, der turbulenten Komödie "Drei Engel für Helmfried" an .
Wenngleich das Lustspiel aus der Feder von Rolf Sperling die ideale Vorlage für einen kurzweiligen Theaterabend bot, waren es doch die glänzend aufgelegten Darsteller und die perfekt besetzten Rollen, die dem Stück "Leben einhauchten". Unter der Regie von Monika Wachter wurde der Dreiakter in fränkische Mundart "umgeschrieben" und mit örtlichen Begebenheiten in Wortwitz und Kuriositäten "aufgepeppt". Die tollen Akteure agierten mit so viel Spielwitz und Leidenschaft, dass ihre pointenreichen Dialoge mitunter von dem zwerchfellerschütternden Gelächter der Zuschauer übertönt wurden.

In der Komödie entwickelt sich eine lustige Verwechslungsgeschichte. Protagonisten sind die beiden Brüder Helmfried (Alexander Hoderlein) und Friedhelm (Daniel Eidelloth) sowie deren energische Mutter Frieda Gluck (Veronika Appel). Während Helmfried nach wie vor zu Hause wohnt, ist sein Bruder Friedhelm schon vor einigen Jahren ausgezogen und sogar heimlich verlobt. Vor der Hochzeit will nun seine Verlobte Manuela (Jasmin Neubauer) die Familie ihres baldigen Ehemanns kennen lernen. Dieser wiederum möchte aus "Jungfrau" Helmfried endlich einen richtigen Mann machen und ordert dafür die Dienste einer gewissen Charlotte (Bianca Schönmüller), die dem Müttersöhnchen ein wenig "Nachhilfe" in Sachen Liebe geben soll.

Haushaltshilfe

Weil ihr die Hausarbeit immer mehr über den Kopf wächst, bemüht sich indes Frieda Gluck um eine Haushaltshilfe. Hier weiß Nachbar Hieronymus Drompeter (Rainer Engelhardt) Rat und empfiehlt ihr seine eigene Putzfrau Brigitte Hasenbüchel (Linda Haase). So treiben sich auf einmal gleich drei "fremde" Frauen im Hause Gluck herum - und wer ist eigentlich wer?

Die Zuschauer der ersten beiden Aufführungen hatten ihre helle Freude an den vielen Verwicklungen, Verstrickungen und Verwechslungen. Sie amüsierten sich köstlich und bedachten die Glanzleistungen der Lahmer und Hesselbacher Mimen schon während der Aufführungen immer wieder mit Szenenapplaus. Beim Finale schließlich wollte der donnernde Beifall kein Ende nehmen. Eine besondere Überraschung gab es am Samstag für Geburtstagskind "Hieronymus" Rainer Engelhardt, den die Schauspielerriege mit einer Geburtstagstorte überraschte. Die beiden letzten Aufführungen am kommenden Wochenende sind bereits ausverkauft.
Heuer spendet die Theatergruppe den Erlös der Theaterabende für das neue Fahrzeug der Jugend- und Kindergruppe der Feuerwehr Hesselbach sowie den Spielplatz in Hesselbach.