In der Kreisstadt eröffnet sich dann eine Welt bunter Farben, mitreißender Rhythmen und neuer Sinneseindrücke. Kostenlose Workshops, ein lebhafter Basar, traditionelles Essen und vieles mehr lassen die Besucher Afrika hautnah erleben. Auch in diesem Jahr sind wieder bekannte Musiker aus Afrika und der Region vertreten.
Den Anfang macht um 10.30 Uhr der Gospelchor "New Spirit" aus Coburg bei einem ökumenischen Gottesdienst.

Um 12 und 16.30 Uhr entführen die Musiker von "Mbonda Lokito" die Gäste in den Kongo. Mit ihren Auftritten unterstützen die in Würzburg wohnhaften Künstler seit Jahren den Verein "Mbonda Lokito Kongo/Kinshasa Kinderhilfe". In Kinshasa, der Hauptstadt des Kongo, hilft dieser Straßenkindern auf ihrem Weg in ein unabhängiges, selbstständiges Leben.

"Kummazamm" und "Alpha Ba"

Um 14 Uhr lassen "Kummazamm", die Lokal-Matadore der Afrika-Szene, und der senegalesische Musiker "Alpha Ba" ihre Hände über die Trommelfelle fliegen. Mohamadou Alpha Ba wurde 1962 in der Region Casamance im Senegal geboren. Bereits im Alter von zehn Jahren begann er zu trommeln. Als Tänzer und Djembe-Spieler in verschiedenen Gruppen führte ihn sein Weg 2002 nach Deutschland. In Bielefeld gründete er die Gruppe "Fabondy".

"Kummazamm" hat sich vor etwa drei Jahren eine Gruppe Musiker im Landkreis Kronach gedacht. Mit den Trommlern und Tänzerinnen kommt Lebensfreude in den Raum. Sie spielen nur aus einem Grund: der Liebe zur Musik. Besonders angetan haben es ihnen die Lieder und Tänze der Malinke, ein Volk, welches in Teilen Westafrikas angesiedelt ist. Neben ihren Auftritten bietet die Gruppe Trommel- und Tanzworkshops an. So wird auch "Kummazammer" Adam beim zweiten Kronacher Afrikafest sein Können an der Djembe in kostenlosen Workshops vermitteln.

Issa Sow bietet Workshop an

Ein besonderer Gast auf dem zweiten Kronacher Afrikafest ist der weltbekannte Künstler Issa Sow (Auftritte um 18.30 Uhr und 20 Uhr). 1966 in Dakar, der Hauptstadt des Senegal, geboren, spürte er schon als kleiner Junge die Begeisterung für die Musik und die Tänze seines Landes. So trat er bald dem "Ballet du Senegal" bei, mit welchem er 1992 als Tänzer, Sänger, Choreograf und Akrobat durch Afrika, Asien und Europa reiste. In Belgien begann seine Karriere als Tanzlehrer. Mittlerweile ist er auch in Deutschland, Frankreich und Holland für seine Workshops in Tanz, Percussion und Gesang bekannt. Gekonnt verbindet er westafrikanische Musikstile mit modernen Musikströmungen wie Reggae, Funk oder Hip Hop. Beim Afrikafest möchte er den Besuchern seine energiegeladenen Rhythmen nicht nur präsentieren, sondern sie in Form eines kostenlosen Tanz- und Trommelwork shops selbst daran teilhaben lassen.

Das musikalische Highlight bildet um 20 Uhr das große Abschlusskonzert. "Issa Sow", "Kummazamm" und "Alpha Ba" treten noch einmal gemeinsam auf die Bühne, um den Abend mit einer zweistündigen Show zu einem gebührenden Ende zu bringen.

Das Kronacher Afrikafest hat erstmals im vergangenen Jahr stattgefunden und dabei mehr als 1000 Besucher in die Gebäude des Jugend- und Kulturtreffs "Struwwelpeter" gelockt. Der Eintritt und die Teilnahme an den Workshops sind kostenfrei.