Im Sonnenschein, umgeben von einem Wassergraben, eingebettet im satten Grün eines alten Baumbestands prangt das Mitwitzer Wahrzeichen auf einer eigens für das 2016 anstehende Jubiläum der Gemeinde kreierten Briefmarke. In weißer Schrift auf grünem Grund trägt sie die Aufschrift "750 Jahre Mitwitz". In der linken und rechten oberen Briefmarkenecke finden sich die Jahreszahlen 1266 und 2016.

"Manche werden sich fragen, warum ich bereits jetzt vor dem Jubiläum die Briefmarke herausbringe", sagt Friedrich Bürger. "Die Briefmarke soll mein persönlicher kleiner Mosaikstein für das Jubiläum sein, im Vorgriff zur 750-Jahr-Feier. Außerdem ist es auch ein kleines Dankeschön von mir an die Gemeinde und an die Bürger von Mitwitz. Ich möchte damit etwas zurückgeben", gibt er gleich die Antwort.

35 Jahre lang war Friedrich Bürger Lehrer in Mitwitz, zuletzt als Grundschuleiter. Nunmehr, als Privatier, hat der Hobbyhistoriker, der sich seit rund 25 Jahren mit der Geschichte von Mitwitz beschäftigt, viel Zeit für seine Hobbies. So brachte er in den letzten Jahren mehrere Heftchen und Bücher heraus - wie auch Ende des vergangenen Jahres, passend zum 750. Geburtstag, eine 750-seitige Chronik über die Historie von Mitwitz. Der Rektor a. D. gibt sein Wissen auch in Schloss-, Orts- und Grenzführungen an Interessierte weiter.

Vom Kran aus aufgenommen

Aufgenommen wurde das Foto für die Briefmarke aus der Luft und zwar bei der Kirchweih 2008. Damals hatte der Mitwitzer Bürgermeister zur Kirchweih einen Riesenkran auf dem Festplatz organisiert, von dem man Bilder von oben machen konnte. "Ich weiß nicht, wie viele Fotos ich vom Wasserschloss habe. Es sind sehr viele, aber das ist zweifellos das Schönste", meint Bürger, während er stolz einen Bogen der von ihn entworfenen Briefmarken betrachtet. Die Briefmarke hat er bereits bei einer Marktgemeinderat-Sitzung vorgestellt.

Die Idee für sein Geburtstagsgeschenk kam ihm bei der 1000-Jahr-Feier von Kronach, zu der es eine offizielle Briefmarke gegeben hat. Für solch eine Briefmarke braucht es aber rund zwei Jahre Vorlaufzeit, zudem ist sie mit einer Riesen-Stückzahl verbunden. Da das Interesse und die Nachfrage nach einer offiziellen Mitwitzer Briefmarke regional begrenzt sein wird, hätte sie sich in einer solchen Auflage sicherlich nicht verkaufen lassen.

Portowert: 60 Cent

Irgendwann hatte Friedrich Bürger davon gehört, dass man Briefmarken mit persönlichen Motiven von der Deutschen Post herstellen lassen könne. Im Internet wurde er fündig mit dem Post-Angebot "Briefmarke individuell". "Das ist eine Sache von wenigen Minuten. Man muss nur ein entsprechendes Bild hochladen. In einer Woche sind die Briefmarken dann da", erzählt der Mitwitzer.

Die selbstklebende Briefmarke hat einen Portowert von 60 Cent, ist also für einen üblichen Brief geeignet. Sie gibt es in einer begrenzten, wiederum symbolischen, Auflage von 750 Stück. Einzelstücke können bei der Post in Mitwitz und in der Buchhandlung Nikol Rüger Mitwitz zum Stückpreis von zwei Euro erworben werden. Günstiger kommt ein Bogen Briefmarken, die es aber nur bei ihrem "Schöpfer" selbst zu kaufen gibt.