Plötzlich ging nichts mehr. Wer mit einer zweiten Tasse Kaffee gegen die Montagsmüdigkeit ankämpfen wollte, dürfte gestern in Mitwitz mehrmals ungläubig auf den Knopf des Automaten gedrückt haben. Nach 10.38 Uhr ging nichts mehr. Stromausfall. Fast 40 Minuten dauerte es, ehe wieder frische Energie durch die Leitungen und das Hallowach-Getränk in die Tassen floss.


Umgehend stillgelegt

Definitiv wach müsste auch der Bauarbeiter gewesen sein, der für den kurzzeitigen Stromausfall verantwortlich war und mit dem Schrecken davonkam. "Durch die Leitung fließen 20 000 Volt. Da hat er richtig Glück gehabt", sagt Sarah Fischer, Abteilungsleiterin Bau und Betrieb der "Städtischen Werke Überlandwerke Coburg" (SÜC). Eine Steckdose führt dagegen "nur" 230 Volt.

Was war passiert? Das Subunternehmen eines von der Telekom beauftragten Subunternehmens verlegt derzeit für den Bonner Konzern Telefonleitungen im Mitwitzer Breitenseeweg. "Beim Zuschnitt eines Leerrohres wurde dann unser darunter liegendes Mittelspannungskabel getroffen", erklärt Fischer.

Anschließend sei durch einen Sicherheitsmechanismus die Leitung umgehend stillgelegt worden - weshalb auch die elf daran angeschlossenen Trafostationen nicht mehr mit frischer Energie beliefert wurden. Die Folge: Alle Haushalte in Mitwitz und Sonneberg, die durch diese versorgt werden, blieben ohne Strom. Der kam schließlich um 11.17 Uhr wieder aus den Steckdosen.

Zuvor arbeiteten die SÜC eifrig daran, die Strecke aufzutrennen, die betroffene Stelle aus der Kette zu nehmen und mit anderen zu verbinden.

Wie die Stromleitung übersehen werden konnte, steht noch nicht fest. Wie vorgeschrieben, habe die Baufirma von SÜC entsprechende Pläne angefordert, auf denen Leitungen im Baugebiet eingezeichnet sind, sagt Fischer: "Wir sind der Leidtragende." Für den Schaden wird nun wohl die Baufirma aufkommen müssen.

Nachdem die Maßnahmen der Telekom beendet sind, soll die beschädigte Stelle überprüft und ausgebessert werden. Denn noch sei nicht klar, ob das Kabel durchtrennt oder angerissen sei. Im Laufe der kommenden Tage werde das reparierte Kabel wieder zugeschaltet, so Fischer.