Er habe versucht, seine Version von einem lebendigen Kronach mit vielen Besuchern aus nah und fern darzustellen. Zu sehen sind in der Ausstellung im Wesentlichen verschiedene Variationen zu "Mei Kronich" in flüssiger Acrylmalerei und abstrakter Form. Dabei wird ein Wechsel zwischen Lasuren und pastösem Auftrag von Farbe erzielt, der den Bildern eine besondere Dynamik und Lebendigkeit verleihen.

Der Leiter Kommunikation der Sparkasse Kulmbach-Kronach, Rainer Ludwig, zitierte den Schriftsteller, Heinrich Jung-Stilling (1740 bis 1817): "Die beiden schönsten Dinge im Leben sind die Heimat, aus der wir stammen, und die Heimat, nach der wir wandern." Dies treffe auf die Ausstellung "Mei Kronich" besonders zu, denn die Bilder müsse man nicht erklären; sie vermittelten die Heimat.

Starker Bezug zur Heimat

Betrachtet man die Bilder von Martin Ludwig, wird der Bezug zur Heimat immer hervorgehoben. Zudem wird sein Gefühl für Farben und die Freude an der Abwechslung sichtbar. Auch sein Credo - "Es ist mir wichtig, meine oberfränkischen Wurzeln umzusetzen und die Liebe zu meiner Heimat weiterzugeben" - kommt dabei zum Ausdruck.

Martin Ludwig machte sich mit seinem eigenen Atelier "Galerie Ambiente" bereits im Jahr 1987 selbstständig. Zwei Jahre später eröffnete er eine Galerie in Kulmbach. Seit 2003 unternimmt der vierfache Familienvater weltweit Malreisen. Im Jahr 2010 schloss er zudem eine Berufsausbildung zum anerkannten Kunst- und Kreativtherapeuten ab.

Seine Freude über die Ausstellung von Martin Ludwig äußerte auch Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (FW). Er sei stolz, eine solche Familie in seiner Stadt zu haben.