"Ich bin überwältigt! Ich freue mich so auf das kommende Jahr", rief die Schützenkönigin nach der Bekanntgabe aus. Sie stand zwischen ihren Mitbewerbern, nämlich der Ersten Ritterin Doris Strassner und dem Zweiten Ritter Walter Müller. Ihre Augen strahlten. Sie konnte ihre Rührung auf der Bühne nicht verbergen, als sie beim Schützenmarsch der Steinbacher Musikanten den Dirigentenstab in der Hand hielt.

Noch am nächsten Tag war der 63-Jährigen Schützin ihre Freude anzumerken. "Ich war überhaupt nicht darauf gefasst. Ich war im ersten Moment so richtig geschockt!" Einmal im Jahr ist Maria Trinkwalter im Schießstand zu finden, und zwar dann, wenn das Schützenfest naht. Und wie es sich für ein aktives Mitglied gehört, darf der Schuss auf die Königsscheibe natürlich nicht fehlen. Seitdem sie und ihr Mann Otto in Steinbach am Wald ein Geschäft eröffnet haben, also seit über 30 Jahren, ist Maria Trinkwalter Mitglied bei den Rennsteigschützen.

Gerne bei den Auszügen

Fast bei jedem Auszug bei auswärtigen Schützenfesten ist sie mit von der Partie. "Es sind die Atmosphäre und die Kameradschaft, ich fühle mich bei den Rennsteigschützen einfach wohl!"

Für die kommende Saison muss sie nun einige Aufgaben bewältigen: Neben den Gedanken für ein Motiv für die Schützenscheibe und der eventuellen Anschaffung eines neuen Schützendirndls beschäftigt sie auch die Frage, wer ihre "Schützenhanseln" sein werden. Sie habe sich zwar schon Gedanken gemacht, aber gefragt habe sie noch keinen, meinte sie. Doch wer ihren Ehemann Otto kennt, der weiß, dass dieser bestimmt nicht nein sagen würde. Er, der bei vielen auswärtigen Schießen die Rennsteigschützen repräsentiert, war übrigens ganz stolz auf seine Frau: "Das ist einwandfrei!"

Vor der Übergabe der Königskette an seine Nachfolgerin bedankte sich Christian Maier für die Unterstützung durch seine Schützenbrüder und -schwestern während seiner Regentschaft. Einmal im Leben Schützenkönig zu sein, das sei sein Wunsch bereits im Jugendalter gewesen. Es sei ein wunderbares Gefühl gewesen, bei den Schützenauszügen als König die Schützen zu repräsentieren, betonte er.

Auch der Vorsitzende der Rennsteigschützen, Willi Fiedler, bedankte sich beim Regenten. Er habe mit Verbundenheit die Schützen nach außen vertreten. Sein weiterer Dank galt allen Helfern.

Die beiden Ritter

Willi Fiedler sprach anschließend auch der Ersten Ritterin, Doris Straßner (847,8 Teiler), und dem Zweiten Ritter, Walter Müller (1199,0), seine Glückwünsche aus. Natürlich wurden auch sämtliche Pokalgewinner im Rahmen des Proklamationsabends geehrt. Nach dieser gelungenen Proklamation hoffen die Rennsteigschützen nun allerdings noch, dass sich wieder mehr junge Menschen im Verein mit einbringen.