Die Staatsstraße zwischen Kaltenbrunn und Haig musste am Freitag von sechs Uhr morgens bis 14 Uhr komplett gesperrt werden.

Der Grund: Ein Lkw-Fahrer geriet mit seiner Zugmaschine und dem Sattelauflieger kurz nach Kaltenbrunn in einer Kurve ins Bankett. Wie die Polizei auf Nachfrage des FT mitteilte, verlor der Fahrer daraufhin die Kontrolle über den Lkw, der dann nach rechts in den Straßengraben umkippte.

Die Bergungsarbeiten dauerten den ganzen Vormittag an, da der Lkw voll beladen war. Die Lebensmittel, die er transportierte, mussten dann erst einmal umgeladen werden. Nachdem das erledigt war, richtete eine Abschleppfirma den Lkw mit einem Kran auf und brachte die Zugmaschine und den Sattelauflieger weg.


Verletzt wurde niemand

Gegen 14.15 Uhr konnte die Staatsstraße zwischen Kaltenbrunn und Haig wieder für den Verkehr freigegeben werden. Wie die Polizei mitteilt, hat es bei dem Unfall keine Verletzten gegeben.

Es habe zu dem Zeitpunkt des Unfalls glücklicherweise keinen Gegenverkehr gegeben und auch der Lkw-Fahrer konnte unverletzt das Führerhaus verlassen.

Den Sachschaden am Lkw schätzt die Polizei auf 150 000 Euro, was einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichkomme.