Teuschnitz bietet schon bei Tageslicht einen malerischen Anblick. Durch die Illumination bei "Lichtblicke" zeigt sich das Arnika-Städtchen in dieser Woche jedoch auch nachts von einer interessanten Seite.

Mit dem Lichtevent, vorbereitet von Studierenden der Hochschule Coburg (Fakultät Design), startete Teuschnitz in die Festwoche zur 625-Jahr-Feier der Stadt. Bereits zur "Auftaktveranstaltung" am Samstag waren sehr viele Gäste der Einladung gefolgt und haben sich die "Lichtblicke in Teuschnitz" nicht entgehen lassen. Bürgermeisterin Gabriele Weber (CSU) erinnerte bei der Begrüßung daran, dass Teuschnitz sich bereits vor fünf Jahren für dieses Lichtereignis beworben hatte.


Studentinnen haben viel getüftelt

Dem Dozenten Michael Müller ist es mit seinen Studentinnen gelungen, der Stadt bei Nacht ein völlig neues Gesicht zu geben. Weber bezeichnete es als Freude, den jungen Menschen beim Tüfteln, Bauen, Probieren und Installieren zuschauen zu können. Die Sandsteinfassaden, Reliefs und Strukturen kommen durch die gekonnte Illumination richtig zur Geltung.

Ein Ambiente zum Wohlfühlen gab es nicht nur bei der Fassadengestaltung, sondern auch im Schlossgarten, wo sich Bürger und Gäste verzaubern ließen und gemeinsam feierten. "Die hohe Qualität der Lichtinstallation spricht für sich", meinte der Regierungspräsident von Oberfranken, Wilhelm Wenning. Licht sei nicht nur ein Gestaltungsinstrument, sondern könne auch zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Lichtverschmutzung beitragen.


Das 37. Event dieser Art

Der Regierungspräsident blickte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender von Oberfranken Offensiv auf das Projekt "Oberfranken leuchtet" zurück. In Teuschnitz werde die lange Tradition mit außergewöhnlichen Lichtrealisationen fortgesetzt. Dabei handele es sich um das zweite Projekt in diesem Jahr und das 37. seiner Art in ganz Oberfranken. Ziel dieser zeitlich begrenzten Aktion sei es, die Qualitäten der Städte und Gemeinden zu präsentieren und durch besondere Effekte Verborgenes in Szene zu setzen, Stadträume und Zusammenhänge in anderem Licht erscheinen zu lassen. Es sollten Anreize zum Besuchen, Verweilen, abendlichen Flanieren und Erholen geschaffen werden.

In Teuschnitz gibt es im Rahmen der 625-Jahr-Feier Illuminationen rund um das Rathaus und die Kirche. Der Vorsitzende von Kronach Creativ, Rainer Kober, verwies auf die Besonderheiten des Lichts. Es wirke auf den Menschen belebend, gebe Zuversicht und ermutige.

Während der gesamten Woche finden verschiedene Veranstaltungen in Teuschnitz statt. Am Samstag startet um 11 Uhr die "Historische Zeitreise" am Marktplatz. Der Ehrengast, Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder, wird gegen 15 Uhr erwartet. Am Sonntag geht es dann beim Arnikafest um Gesundheit und Natur.