Sie lobten alle Einsatzkräften der drei Wehren, aber auch der Rot-Kreuz-Bereitschaft Schneckenlohe mit ihrem Leiter Andreas Kristek. Das Rote Kreuz war mit vier Aktiven und einem Einsatzfahrzeug beteiligt.
Das angenommene Brandobjekt war bei der Firma Lindner Kunststoffverarbeitung. Die Einsatzleitung lag in den Händen des Kommandanten der Feuerwehr Beikheim, Thomas Bauer, der die Koordination der 33 Feuerwehrleute übernahm. Innerhalb kürzester Zeit wurden von den Aktiven drei Schlauchleitungen, 200 Meter B-Leitungen und 120 Meter C-Leitungen, vom Hydranten-Netz zum Einsatzort verlegt.
Zum Einsatz kamen auch vier Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Schneckenlohe für eine Personensuche und die Brandbekämpfung von innen. Der vermisste Arbeiter wurde vom Atemschutztrupp gerettet und zur weiteren Versorgung dem Roten Kreuz übergeben. mit