Immer wenn die Adventszeit naht, verwandelt sich das Mehrzweckhaus in ein Paradies für Liebhaber von Weihnachtskrippen. Bereits zum 12. Mal stellten die Nurner Krippenfreunde - zu denen inzwischen auch Hobbykünstler von außerhalb des Steinwiesener Gemeindeteiles zählen - in den verschiedensten Szenen die Herbergssuche beziehungsweise die Geburt Christ dar. Wie ungebrochen das Interesse an den vielfältigen Krippen ist, hat die diesjährige Ausstellung an zwei Tagen eindrucksvoll bewiesen, denn die Besucherzahl war höher als im Vorjahr. Klein und Groß, Jung und Alt ließen sich von den Krippen, von denen nicht eine aussah wie die andere, bezaubern und einstimmen auf das schönste Fest des Jahres.


Viele kleine Kunstwerke

Die Hobbykrippenbauer warteten erneut mit individuellen Eigenkreationen auf und hatten viele kleine Kunstwerke geschaffen: Nicht weniger als 78 liebevoll arrangierte Exponate zeigten das biblische Geschehen von vor 2000 Jahren im Stall von Bethlehem - in allen Größen, aus unterschiedlichen Materialien und mit verschiedenen kulturellen Hintergründen: Fränkische, alpenländische, naturalistische und orientalische Krippen luden zur Detailsuche und zum Verweilen ein. Ausdrucksstarke Figuren bevölkerten eine Vielzahl von Szenen. Letztlich war unschwer zu erkennen, dass die Werke in mühevoller Kleinarbeit und mit viel Liebe geschafften worden waren.
Als sich die Pforten zur Ausstellung öffneten, begrüßte Manfred Vogler, dessen beide Söhne Michael und Jochen die Initiatoren der Schau sind, die Besucher. Er freute sich über die große Resonanz und darüber, dass wieder neue Aussteller hinzugekommen seien. "Es gibt immer wieder Menschen, talentierte Freizeitkünstler jeden Alters, die uns mit ihren Werken erfreuen. Sie vermitteln uns auch ein Gemeinschaftsgefühl hier in unserer Heimat."

Angetan von den Kleinoden adventlicher- und weihnachtlicher Kunst war Stammgast Pfarrer Richard Reis, der im Hinblick auf die Anzahl und Vielfalt der Krippen mit dem Ausspruch "Wahnsinn" - im positiven Sinne - reagierte. Der Ortsgeistliche war voll des Lobes für die Kreativität der Aussteller, deren Werken man ansehe, dass sie aus dem Herzen heraus entstanden sind.


Geschenkideen inklusive

"Das ist schon eine tolle Geschichte mit der Krippenausstellung hier in Nurn", sagte Bürgermeister Gerhard Wunder. Er dankte den Organisatoren sowie den Künstlern für ihre Bereitschaft, etwas Derartiges zu arrangieren.

Verbunden mit der Ausstellung war eine Art Kreativmesse, die ein reichhaltiges Angebot verschiedenster Geschenkartikel und gebastelter Sachen umfasste. Die Besucher konnten sich dabei Anregungen für den Adventsschmuck holen oder gleich so manches Weihnachtsmitbringsel erwerben. Die Anwesenden nutzten gerne die Gelegenheit zu einer gemütlichen Ruhepause in adventlicher Atmosphäre.



Die Krippenaussteller

Nurn Horst Weiß, Michael Vogler, Jochen Vogler, Hildegund Vogler, Thomas Deuerling, Veronika Müller
Nordhalben Karola Fickert
Reichenbach Ulrike Jakob-Kraus
Wallenfels Karin Schmitt, Stefan Bauer, Werner Stumpf, Dominik Weiß
Schmölz Siegfried Götz-Herr, Gerhard Schmidt
Lahm Ludwig Hummel
Steinwiesen Max Klinger, Christine Kuhnlein, Ottmar Wunder
Zeyern Alfred Schmitt