"Jaaaa" - ein Jubelschrei gellte durch die Luft, als Kreisjugendrotkreuzleiter Marco Meißner die Sieger des diesjährigen Kreiswettbewerbes des Jugendrotkreuzes (JRK) bekannt gab. Sie hatten gehofft, gebangt und gezaudert, aber am Ende hatten sie doch wieder die Nase vorn. Die Gruppe "Di Gruoßn" des Jugendrotkreuzes Kronach belegte im dritten Jahr hintereinander in der Stufe I den ersten Platz.

Schaut man sich den Schwierigkeitsgrad der Fragen in den Kategorien Rot-Kreuz-Wissen, Allgemeinwissen und Theoriefragen über das Rote Kreuz an, sieht man, dass das gar nicht so leicht war.


Olympischer Gedanke



Das diesjährige Jahresthema "Das JRK - Olympische Gedanken" zog sich durch den Wettbewerb wie ein roter Faden. Das große Zittern und die meiste Aufregung aber hatten die Jugendlichen beim praktischen Teil des Tages. Erste-Hilfe-Praxis war das Zauberwort und da waren Klein und Groß gleichermaßen nervös. "Machen wir alles richtig? Was werden die Schiedsrichter sagen?" Fragen über Fragen. Und dann klappte doch alles ganz gut. Egal, ob eine blutende Nase oder eine Wunde am Bein, die vier Gruppen der Stufe I meisterten alles.

Die Stufe II, der Schulsanitätsdienst des Frankenwald-Gymnasiums trat hier an, musste schon schwerere Aufgaben bewältigen. Kopfwunde und Bewusstlosigkeit sowie eine offene Wunde am Bein waren hier die Herausforderungen. Schon fast routiniert erledigt wurde die Übung der Stufe III, hier waren die Älteren des JRK aus Steinwiesen an der Reihe: ein abgetrennter Zeigefinger, ein Schraubenzieher, der im Oberschenkel steckte, und ein Schockpatient beschäftigten diese Gruppe. Die Verletzungen waren von Thea Kolb so realistisch geschminkt worden, dass manch einer zunächst erschrocken war.

Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes zeigte sich erfreut über die guten Ergebnisse. "Es waren wirklich teilweise sehr schwere Fragen dabei, die ihr mit Bravour gemeistert habt", sagte er stolz auf "seine" Jugendrotkreuzler.


Das waren die besten Teams



Bambini JRK Kronach - 170 Punkte (zu erreichen waren 220)

Stufe I Platz 1: JRK Kronach "die Gruoßn" - 256 Punkte, Platz 2 : JRK Lauenstein - 206 Punkte, Platz 3 : JRK Wilhelmsthal - 198,5 Punkte, Platz 4 : JRK Kronach "die Klann" - 197,5 Punkte.

Stufe II Schulsanitätsdienst (SSD) Frankenwald-Gymnasium (FWG) - 222,5 Punkte.

Stufe III JRK Steinwiesen - 226,5 Punkte.

Punkte Von Stufe I bis III waren insgesamt 290 Punkte zu erreichen.

Teilnehmer Das Alter der Teilnehmer ging von fünf Jahren (Bambini) bis 23 Jahre in Stufe III. Die Teilnahme am Wettbewerb ist bis 28 Jahren möglich.