"Ihr habt alle Grund zum Jubilieren, die einen zum ersten Mal und die anderen schon teilweise 70 Jahre", sagte Pfarrer Richard F. Reis in Nurn zu den Erstkommunionkindern Marie Sesselmann, Luisa Förtsch und Jan Weiß sowie zu den 15 Kommunionjubilaren, die den Ruf in die Kirche St. Michael nach Nurn gefolgt sind. Der Glaubensweg aller hat am Taufbecken angefangen, damit sind sie Kinder Gottes geworden.

Diesen Glauben sollen sich die Kommunionkinder aber auch die Jubilare immer bewahren. Das Motto der diesjährigen Kommunionvorbereitung "Nehmt das ist mein Leib" ist auch im Festgottesdienst allgegenwärtig. "Kum ba yah, my Lord" - "Bleib bei uns Herr" hieß das schöne Danklied, das durch die Kirche hallte und alle, ob jung oder alt daran erinnerte, dass Gott immer da ist.

Die musikalische Gestaltung dieser Erst- und Jubelkommunion lag in den Händen des Musikvereins Nurn, an der Orgel Martin Franz, als Sängerin Corina Deuerling und an der Gitarre Andi Müller.

Unter den feierlichen Klängen des Musikvereins Neukenroth wurden die diesjährigen Jubelkommunikanten durch die Geistlichen Baptist Schaffer und Jürgen P. Böhm OFMCap. von der alten Schule aus in die Pfarrkirche St. Katharina in Neukenroth geleitet. Kirchenmusiker Rainer Endres, Sopranistin Ingrid Peppel sowie Kantor Alexander Fröba umrahmten eindrucksvoll den Festgottesdienst.

Pfarrer Schaffer beglückwünschte die 33 Jubilare und lud dazu ein, nach nunmehr 25, 40, 50 und 60 Jahren auf die Früchte, die bei der ersten heiligen Kommunion gesät wurden, zurückzublicken. Schließlich bedeute das Wort Kommunion Gemeinschaft - Gemeinschaft mit Christus und der Kirche.

Zum Tisch des Herrn gingen vor 60 Jahren Ursula Biesenecker, Peter Büttner, Ursula Herrmann, Werner Schneider, Simon Thomas, Josef Trebes, Richard Weißerth und Adelheid Zipfel, vor 50 Jahren Georg Fiedler, Katharina Knobloch, Günther Lieb, Wolfgang Müller, Christel Renk, Wolfgang Schmierer, Marlene Strohmer, Hans Tausch, Edith Weigelt, Hildegard Wicklein, Martina Wilde und Martina Zipfel.

Weißen Sonntag feierten vor 40 Jahren Jürgen P. Böhm, Achim Eideloth, Heidi Holm, Birgit Leubner, Regina Schirmer, Silvia Schirmer, Evi Seedtke und Michael Weber, vor 25 Jahren Benjamin Gratzke, Michael Klinger, Melanie Kratkai, Johannes Nickol und Georg Rubel.


Am vierten Sonntag der Osterzeit, dem Sonntag des Guten Hirten, gedachten auch viele Jubilare aus Glosberg und Haig ihrer ersten heiligen Kommunion, dem Tag, an dem sie zum ersten Mal an den Tisch des Herrn traten. Pater Waldemar Brysch zelebrierte die feierliche Eucharistiefeier gemeinsam mit einigen Jubilaren. Die diesjährigen Kommunionkinder überreichten den Jubilaren eine Rose, als äußeres Zeichen der Liebe, die Christen mit Gott verbindet.

Jubelkommunion feierten in Glosberg: Claudia Resch, Marion Simon, Gertrud Völk, Werner Lieb, Paul Beetz, Adalbert Förtsch, Gertrud Remmert, Karin Messelberger, Silvia Kreul (50 Jahre), Brigitte Baierlipp, Monika Böhm, Monika Jüngling, Herta Dreitz, Ursel Wagner, Edmund Welscher (60 Jahre), Annemarie Rebhan, Robert Baehr und Adelgunde Rottmann (70 Jahre).

Gleich drei besondere Anlässe gab es m Sonntag in Marienroth zu begehen. Einmal die Feier des Patronatsfestes, verbunden mit der Jubelkommunion und zudem wurde Pfarrgemeinderatsvorsitzende Carmen Bienlein als neue Kommunionhelferin und Lektorin in der Pfarrgemeindeeingeführt.

Zu den Kommunionjubilaren sagte der Priester: "Im Rückblick auf euer Leben habt ihr Jesus als guten Hirten sicher manchmal empfunden. Die St. Georgssänger umrahmten die Messfeier mit Gesang.

Vor 75 Jahren empfingen Agnes Hermann und Katharina Rech erstmals die heilige Kommunion. RolandGrom feierte 60. Kommunionjubiläum. sd,gf,eh,rf