Die Wallenfelser Kinder können sich freuen und dürfen bald auf Hangrutsche und Seilbahn herumtollen: Für die Grundschüler und die Hortkinder werden durch den Förderverein "Biz for Kids" Spielmöglichkeiten am Bildungszentrum geschaffen. Die Mitglieder des Bauausschusses hatten bei der Sitzung am Donnerstagabend nichts gegen die Pläne einzuwenden.

Bürgermeister Jens Korn (CSU) berichtete bei der Bauausschusssitzung, dass die Grundschüler und Hortkinder ein wenig neidisch auf die hervorragenden Spielmöglichkeiten des Kinderhorts blickten. Den Spielplatz des Kindergartens seien sie ja von ihrer Vorschulzeit gewohnt. Nun wünschten sie sich etwas, um in den Pausen ihrem Bewegungsdrang freien Lauf zu lassen. Den Hartplatz könnten sie benutzen, aber es fehlten interessante Spielmöglichkeiten für die ab sechs Jahre alten Kinder.


Die Kinder planen mit

Der Förderverein "Biz for Kids" habe sich gegründet, um die Spielmöglichkeiten der Grundschüler und des Kinderhorts zu verbessern. "Die Kinder sind auch in die Überlegungen und die Planung für das Spielgelände mit einbezogen worden", berichtete Jens Korn, und dass die Schüler an ihn geschrieben und um eine Spende gebeten hätten.

Sandra Behrschmidt vom Förderverein stellte die Pläne vor, die zwischen Turnhalle und Hartplatz eine Hangrutsche von einem Altreifenhaufen aus, eine Seilrutsche und Balancierstämme vorsehen. Aus Paletten sollten Sitzgelegenheiten gebastelt und von den Kindern angemalt werden. "Auch die Eltern wollen mithelfen", versicherte Sandra Behrschmidt.


Erlös aus der Kirchweih

Jens Korn meinte, dass der Erlös aus der Kirchweih für die Spielgeräte verwendet werden könnte, "und vielleicht bringt sich auch der eine oder andere Verein mit ein". Der Bauausschuss nahm die Planungen des Fördervereins wohlwollend zur Kenntnis. Die Ausführung erfolgt in Absprache mit der Stadtverwaltung.

Das Buswartehäuschen in Wolfersgrün ist keine Zierde für das Ortsbild. Davon konnten sich die Mitglieder des Bauausschusses bei einer Besichtigungstour am Donnerstag ein Bild machen. Bürgermeister Jens Korn (CSU) fasste die Meinung zusammen, dass das marode Bauwerk entfernt werden soll. "Die Dorfgemeinschaft bringt sich mit ein, weil es in Wolfersgrün sehr engagierte Bürger gibt", kündigte das Stadtoberhaupt an. Mit dem Ersatzbauwerk soll eine Lagermöglichkeit für Vereinsbedarf geschaffen werden. Der Unterstand soll davor gebaut werden. "Die Vereine werden besprechen, wie viel Eigenleistung sie erbringen können", stellte Bürgermeister Korn in Aussicht.

Die Ausschussmitglieder schauten sich auch den Pflasterbelag in der Angerstraße an. Dort gibt es Bürgerbeschwerden, weil das Pflaster zu laut ist. "Wir müssen entscheiden, ob wir das Pflaster lassen oder asphaltieren", meinte Bürgermeister Korn.


Ortsstraßen werden saniert

Die Ortsstraßen sollen nach ihrer Sanierungsbedürftigkeit eingeordnet werden. Das kündigten Bürgermeister Jens Korn (CSU) und Geschäftsleiter Frank Jakob in der Bauausschuss-Sitzung am Donnerstagabend im Rathaus an. Beide hatten eine Tour durch die Straßen der Stadt unternommen und präsentierten den Mitgliedern des Bauausschusses Fotos von Straßen mit Flickschusterei, Netzrissen etc.

Um eine Straße, die eigentlich eine Buckelpiste ist, muss sich die Stadt Wallenfels nicht kümmern, denn das ist die Kreisstraße 32. Deshalb soll ein erneuter Anlauf gestartet werden, dass der Kreis Kronach etwas unternimmt. "Auf Hofer Seite ist diese Straße top saniert. Davon sind wir noch meilenweit entfernt", sagte Bürgermeister Korn.


Winterschäden beseitigen

Heuer seien viele Ausbesserungsarbeiten durchgeführt worden "und wir sind immer noch dabei, Winterschäden zu beseitigen", sagte Jens Korn.

Weil eine Bauwillige am Rand der Bebauung von Dörnach bauen will, was das Landratsamt Kronach aber als Außenbereich sieht, will die Stadt eine Ortsabrundungssatzung erlassen. Die Kosten dafür trägt die Bauwillige.