Die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Bundesstraße 173 zwischen Johannisthal und Küps sowie den Neubau der "Lerchenhof-Trasse" der Bundesstraße 303 sind nach Auskunft von Andreas Eisgruber , Leiter des Bereichs Straßenbau im Staatlichen Bauamt Bamberg, fertig und können an die Regierung von Oberfranken geschickt werden. Bis zu eineinhalb Jahren wird das Verfahren dauern - dann könnte gebaut werden. Voraussetzung: Niemand klagt gegen die Trasse - und es ist Geld für den Bau da. Nach jetzigem Stand fehlen die Finanzen noch, weil im Entwurf des Investitionsrahmenplans, den der Bund aufstellt, das Projekt "Lerchenhof-Trasse" in einer ungenügenden Prioritätsstufe steht. "Das zu ändern, ist jetzt auch meine Aufgabe", hielt Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach (CSU) fest. Staatssekretär Eck betonte, dass Innenminister Joachim Herrmann (CSU) schon Ende Januar an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) geschrieben und betont hat, dass Bayern für eine Finanzierung des Vorhabens ist.
"Grünes Licht" gibt es auch für das Staatliche Bauamt, die Vorplanung für einen Kreisverkehr an der Südbrücke einzuleiten. Neben dem Staatlichen Bauamt und der Regierung hat auch die Zentralstelle Verkehrsmanagement an der Autobahndirektion Südbayern dessen Sinn untersucht - und bestätigt.
Auch für den Landkreis-Norden hatte der Staatssekretär eine gute Nachricht: Der zweite Bauabschnitt des Ausbaus der Bundesstraße 85 bei Förtschendorf kann finanziert werden. Dort wird seit April 2011 an einem ersten Bauabschnitt gearbeitet, der zweite kann damit nahtlos folgen. Bis 2014 wird dort dann die dritte Spur in Richtung Steinbach am Wald befahrbar sein.
Gerhard Eck machte in Zeyern deutlich, dass der Freistaat die Aufnahme der Ortsumgehung Zeyern in den Investitionsrahmenplan des Bundes fordert. Ende Dezember war bekannt geworden, dass das Projekt zur Überraschung der örtlichen Verantwortlichen und der Bürger im Entwurf nicht enthalten ist. Zu diesem Entwurf werden gerade die Länder gehört - und der Freistaat will dieses Vorhaben umgesetzt sehen. Ziel, betonte Staatssekretär Eck, ist dort ein Spatenstich im Jahr 2013.