Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes wollte im Jahr des 150-jährigen Bestehens vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) seinen treuen Spendern etwas Besonderes bieten. Deshalb bot man allen Blutsspendern im Landkreis an, ein Los auszufüllen, um damit an der Verlosung einer Heißluftballonfahrt teilzunehmen.

Die Ziehung der Gewinner erfolgte schon bei der 150-Jahr-Feier auf dem Landesgartenschaugelände. Damals konnte der Start wegen des schlechten Wetter nicht stattfinden und musste bisher viermal verschoben werden.

Die zwölf ermittelten Gewinner, hinzu kam später noch ein weiterer aus eine Sonderspendenaktion, konnten nun ihren Gewinn einlösen. Beobachtet von vielen Zuschauern, starteten sie bei bestem Wetter am Landesgartenschaugelände.

Mit im Korb, der wegen einer "gleichmäßigen Beladung" in einzelne Felder unterteilt gewesen ist, war auch Wiltrud Köstner aus Nordhalben. "Eigentlich hatte meine Tochter Nadine die Fahrt gewonnen, diese war jedoch im Urlaub und hat mir ihr Ticket deshalb übertragen", freute sich die Teilnehmerin.

"Da oben ist es wunderbar, einfach ein Traum, die Stille von oben zu genießen. Die Ortschaften sehen von oben ganz anders aus, es ist alles wie ein großer Teppich. Wir sind nach dem Start dann Richtung Süden gefahren und nach rund einer Stunde Fahrzeit auf einem Acker bei Burgkunstadt gelandet", erzählte Wiltrud Köstner.

Nachdem man den Ballon mit Korb vor dem Rücktransport verstaut hatte und mit Personenwagen wieder zurück an den Ausgangspunkt angekommen war, fand dort auch die "Taufe" der einzelnen Mitfahrer statt. Dabei wurde von jeden Teilnehmer ein Haar angezündet und mit Sekt abgelöscht sowie eine Urkunde überreicht.