Eine Bimmelbahn, die durch die Stadt fährt, die Senioren und Gäste, die schwer zu Fuß sind, beispielsweise hinauf zu Festung bringt.

Das ist eine Idee, die die Kronacherin Luitgard Mölter vor kurzem eingebracht hat. Sie weiß aus Erfahrung, dass manche Wege in der Altstadt beschwerlich sein können - insbesondere für ältere Menschen, Gehbehinderte und Familien mit Kinderwagen.


Probleme und Lösungen

Auch Heinrich Gehring kennt einige solcher Stellen. Der Dörfleser, der sich schon öfters mit dem Thema Barrierefreiheit in der Stadt beschäftigt hat, wird am Sonntag ebenso wie Luitgard Mölter am FT-Frühschoppen in der Rosenbergalm teilnehmen und von derartigen Problemstellen berichten.

Dritter Bürgermeister Markus Wich (CSU) wird Rede und Antwort stehen. Gemeinsam mit ihm, Luitgard Mölter, Heinrich Gehring, einem Vertreter der Seniorengemeinschaft Kronach Stadt und Land, und unserer Redakteurin Corinna Igler können Sie ab 10 Uhr über das Thema Mobilität in der Lucas-Cranach-Stadt reden.

Gesprochen wird nicht nur über die Probleme, sondern auch über Ideen und Lösungsvorschläge.

Sie, liebe Leserinnen und Leser, sind herzlich eingeladen, am Sonntag, ab 10 Uhr in der Rosenbergalm mitzudiskutieren.



Frühschoppen mit Diskussionsrunde

Was? Der Fränkische Tag lädt zum Frühschoppen mit Diskussionsrunde ein.

Wo? In der Rosenbergalm am Marienplatz in Kronach.

Wann? Am Sonntag, ab 10 Uhr.

Das Thema Bei der Diskussion wird es um die Mobilität in der Stadt Kronach gehen. Wo sind kleine und größere Hürden? Wie lassen sie sich bewältigen?

Teilnehmer Mitreden beim Thema "Mobilität in der Stadt Kronach" werden am Sonntag neben dem Dritten Bürgermeister Markus Wich (CSU) die Kronacherin Luitgard Mölter, der Dörfleser Heinrich Gehring und ein Vertreter der Seniorengemeinschaft Kronach Stadt und Land.