Recht kurios mutete eine Meldung aus dem Polizeibericht vom vergangenen Freitag an, in dem von einer gestohlenen Gartenhütte im Gewerbegebiet "Im Gries" in Oberrodach die Rede war. Vermutlich sei die Hütte mit einem Pick-Up beziehungsweise Pferdeanhänger abtransportiert worden, hatte die Polizei geschrieben und zugleich um Hinweise auf mögliche Täter gebeten.

Und eben über diesen Aufruf kam tatsächlich Licht in die Sache, so dass nun einige Tage später zumindest klar ist, wie sich der Fall zugetragen hat. Eines vorweg: Von Diebstahl kann nicht mehr die Rede sein.


Wer ist der rechtmäßige Eigentümer?

Die Polizei erklärte auf Anfrage, dass die Mutter des eigentlichen Grundstückeigentümers die Hütte auf den ersten Blick legal verkauft hat. Das Problem an der Sache: Die Eigentumsverhältnisse für das Grundstück hatten sich zwischenzeitlich geändert. Doch davon schien die Seniorin nichts gewusst zu haben: "Es war offensichtlich eine Verwechslung", teilte die Polizei mit, der bekannt ist, wo sich derzeit die Hütte befindet und wer sie hat.

Wer jetzt allerdings der rechtmäßige Eigentümer der Hütte ist, muss noch geklärt werden. "Da geht es um vertragsrechtliche Geschichten", erklärt die Polizei und verweist auf erforderliche Gespräche - auch mit dem Käufer. Eine zu klärende Frage ist demnach auch, ob die Hütte quasi als Immobilie ein fester Bestandteil des Grundstückes war oder nicht. al