Frühlingserwachen auf dem Arbeitsmarkt: Saisonal bedingt sank die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Bamberg-Coburg, zu dem auch der Landkreis Kronach gehört, unter vier Prozent. Ende April waren exakt 12 784 Menschen ohne Beschäftigung. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent (Vormonat 4,1).

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber März profitierten hauptsächlich die Männer. Ihre Zahl sank um 1094 auf 6739. Bei den Frauen war lediglich eine Abnahme um 26 auf 6045 zu verzeichnen. Aufgrund dieser Entwicklung spricht vieles dafür, dass die Winterpause bei den Außenberufen jetzt endgültig zu Ende ist.


Rückgang hält an


"Wie erwartet hat sich der Arbeitsmarkt der Region im April gut entwickelt. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr hält an. Wir zählten 350 Personen oder 2,7 Prozent weniger als im April 2014", freut sich Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg.

Mit Blick auf die Kräftenachfrage stellt die Agenturleiterin einen "anhaltenden Beschäftigungsaufbau" fest. Gut 5500 Vermittlungsaufträge aus allen Branchen seien in den ersten vier Monaten des Jahres eingegangen, 173 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. "Das sind aus meiner Sicht gute Anzeichen, dass die Entspannung am Arbeitsmarkt nachhaltig ist. Wir werden unser Augenmerk verstärkt auf die Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei Personengruppen legen, die noch wenig Anteil an der insgesamt guten Situation gewinnen konnten. Neben Langzeitarbeitslosen gilt dies für schwerbehinderte Menschen und Personen mit ausländischem Pass.Unser Ziel ist, den Menschen den Wiedereinstieg in ein Arbeitsverhältnis zu ermöglichen, dazu hoffen wir auf die Unterstützung der Betriebe", so Glos.

Die unterschiedlichen Gruppen des Arbeitsmarktes zeigten auch unterschiedliche Entwicklungen: In der Gruppe der jungen Leute (15 bis unter 25 Jahre) verringerte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber April 2014 um 6,3 Prozent auf 1254. Bei der Gruppe der Älteren (50 Jahre und älter) reduzierte sich diese Zahl um 3,8 Prozent auf 4882. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ging binnen Jahresfrist um 1,7 Prozent auf 3167 zurück.


Lokal starke Unterschiede


Wie jeden Monat verlaufen die lokalen Arbeitsmärkte unterschiedlich. Während in den Städten Bamberg und Coburg die saisonalen Schwankungen gering ausfallen, zeigt ein Vergleich der Kreise stärkere Unterschiede. Im Landkreis Coburg verringerte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber März um 5,4, im Landkreis Kronach um 16,9 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat war im Landkreis Lichtensfels die Veränderung mit 0,5 Prozent nur gering, während im Landkreis Kronach die Zahl der Beschäftigungslosen um 15,4 Prozent zurückging.

Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Kronach verringerte sich gegenüber dem Vormonat um 316 auf 1558 Personen. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die ein Rückgang um 15,4 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag im Berichtsmonat bei 4,0 Prozent (Vorjahr 4,7 Prozent). Aus dem Landkreis Kronach gingen im April 129 Stellenangebote ein, das sind 26,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.