Da das Feuerwerk komplett aufgebaut und verdrahtet worden war, übernahm die Feuerwehr Wallenfels die Aufgabe, die große Zahl an Feuerwerkskörpern während der Nacht zum Sonntag und auch den ganzen Sonntag lang zu bewachen. Schließlich summieren sich die vielen Raketen zu einer ordentlichen Masse an Sprengstoff.

Viele Gäste, die das Eintreffen der Flöße beobachtet hatten, warteten bei Einbruch der Dunkelheit vergeblich auf das Abschießen des Feuerwerks. Nur die Leuchtbuchstaben "Wallenfels" und der Floßanker strahlten vom Sommerberg. Das Verschieben des Feuerwerks war für viele Besucher ein Grund, dem Wallenfelser Festplatz auch am Sonntagabend einen Besuch abzustatten.