Wenn am Freitag das Köhlermeilerfest an der Wanderhütte am Rennsteig in die zweite Runde startet, können die Besucher nicht nur die Wahl der Köhlerliesel mit verfolgen, sondern auch einen aus Holz geschnitzten "Zuhälter" bestaunen.

Seit vergangenen Freitag ist der Holzbildhauermeister Wolfgang Schott an der Wanderhütte im Einsatz, um das Kunstwerk aus Holz zu sägen und zu schnitzen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Aus einem 1,50 Meter großen und 75 Zentimeter Durchmesser umfassenden Baumstamm (Linde) entstand ein "Zuhälter".

In den vergangenen Tagen sei er täglich rund acht Stunden am Werk gewesen, erzählt der Künstler aus Seßlach. Dabei habe er allerlei kreative Arbeitsschritte und Feinarbeiten, wie sägen und schnitzen, modellieren erledigen müssen, bis ein zufriedenstellendes Ergebnis zu sehen war.

Die Idee mit dem "Zuhälter" kam vom Unternehmer Carl-August Heinz. Der 61-Jährige Künstler bekam eine Skizze in die Hand, nach deren Vorgaben er Hand und Säge anlegte. Daneben kamen aber auch diverse Modellierwerkzeuge zum Einsatz, denn schließlich galt es, viele kleine Details an der werdenden Holzfigur zu verbessern, beziehungsweise zu verändern.

Seit 47 Jahren übe er seinen Job aus, erzählt Wolfgang Schott. In Kleintettau fasziniere ihn, dass er mit der Schaffung des "Zuhälters" einen Beitrag zur Geschichte und zur Tradition der Glasmacherei leisten kann.

Welche Funktion hatte der Zuhälter eigentlich in der Glasindustrie? "Zuhälter" waren in früheren Zeiten Hilfskräfte der Glasindustrie. Der Begriff kommt vom "Zuhalten der Mundblasformen", die für die Glasherstellung benötigt wurden. Es waren meistens Heranwachsende, die ihre Väter im Produktionsprozess von Glas unterstützten, indem sie - wenn das zähflüssige Glas in die Holzform eingelassen wurde - die Form zuhielten.

Die Figur soll künftig im Europäischen Glasflakonmuseum zu besichtigen sein. Somit wird diese Einrichtung um einen weiteren Blickfang ergänzt.

Das Köhlermeilerfest findet vom 13. Juni bis Sonntag, 15. Juni statt. Am Freitagabend stehen die Holzkohlenernte und die Wahl der Köhlerliesel auf dem Programm (alle Frauen aus dem Markt Tettau können mitmachen).
Am Samstagnachmittag ist ab 15 Uhr gemütliches Beisammensein und Festausklang mit Holzkohlenverkauf vorgesehen. Für die Unterhaltung sorgt an beiden Tagen Günter Bauer.

Das Köhlermeilerfest endet am Sonntag um 10 Uhr mit einem Gedenkgottesdienst am Grenzdenkmal und Weißwurstfrühstück. Bis gegen 13 Uhr spielt die Rennsteigkapelle Kleintettau.