Seit Jahren widmet sich Bruno Schnappauf der Erhaltung alter Noten und der Einrichtung eines Notenarchivs für den Musikverein Friesen. Viele Stunden seiner Freizeit verbringt er dafür im Vereinsheim.

Bruno Schnappauf, der Ehrenvorsitzende im Musikverein Friesen und seit 1996 stellvertretender Kreisvorsitzender im Nordbayerischen Musikbund (NBMB) Kreisverband Kronach, kümmert sich mit Nachdruck um den Erhalt alten Notenmaterials für den Musikverein Friesen. Der leidenschaftliche Musikant spielte Jahrzehnte im Musikverein Friesen Klarinette und erhielt schon die Ehrennadel in Gold mit Ehrenbrief vom NBMB und die Ehrenmedaille in Silber von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände für 50-jähriges aktives Musizieren.

Den Musikverein Friesen leitete er 21 Jahre als Erster Vorsitzender und er war zwei Jahre Zweiter Vorsitzender. Eine schwere Herzoperation 2006 zwang ihn, seine musikalischen Aktivitäten zu reduzieren. Die Klarinette wurde beiseite gelegt. "Allerdings, wenn ich gebraucht werde, spiel ich heute noch die große Trommel oder das Blech", verrät der 63-Jährige schmunzelnd.

Über 850 Stücke

Und rasten und rosten will er nicht. Daher hat er sich einer neuen großen Herausforderung gestellt. Der Musikverein Friesen konnte die Räume in der alten Schule als Vereinsheim erweitern und hat daher genug Platz, um ein Notenarchiv anzulegen. Zuerst wurden Regale und Schränke verschafft.

Bruno Schnappauf ist sehr dankbar, dass die Räume in der Schule zur Verfügung stehen und dass sich Sponsoren für das Mobiliar fanden. Voller Stolz zeigt er auf die vielen Ordner im Schrank, in denen sich bisher schon Notenmaterial für über 850 Einzelstücke angesammelt hat.

Er hat diese nach verschiedenen Stilrichtungen sortiert und die Ordner beschriftet, so dass der Dirigent oder ein Musikant nicht lange suchen muss. Konzertante Stücke, kirchliche Musik, Stimmungsmusik, Unterhaltungs- und Tanzmusik, Märsche, Polka, Walzer usw. alles findet sich geordnet.

Sogar Notenblätter aus den Jahren 1860/1870 entdeckte Schnappauf im Notenfundus. Aus dieser Zeit stammen Originalnoten für die kleine Blasmusikbesetzung aus der Oper Nabucco von Giuseppe Verdi. Ein Blick hinein macht klar, dass man zu dieser Zeit mit ganz anderer Instrumentalbesetzung (zum Beispiel Bratschen, Geigen und anderer Beschaffenheit der Holzblasinstrumente wie einer Klarinette mit weniger Klappen) spielte als heute.

Mit Blasmusik aufgewachsen

Schnappauf spielt seit dem neunten Lebensjahr Klarinette. Er erinnert sich noch, nach der Erstkommunion vom Opa eine Klarinette geschenkt bekommen zu haben. Dass er sich einem Instrument zuwandte kam nicht von ungefähr. "Alle meine Vorfahren machten schon Musik in Effelter und so ist es kein Wunder, dass ich mit der Blasmusik aufgewachsen bin", lacht Schnappauf, der in Effelter geboren ist und zunächst auch in seinem Heimatort den Musikverein verstärkte.

Kinder und Enkel sind auch Musiker

Nach der Heirat kam er nach Friesen und fügte sich in die Kapelle als Klarinettist ein und übernahm Verantwortung als Vorsitzender. Mit Stolz verweist er auf seine musikalische Familie. Sohn Markus ist seit einigen Jahren Dirigent im MV Friesen und spielt Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn und Bariton. Sohn Stefan ist aktiver Musikant an der Tuba und Posaune. Wen wundert es da noch, wenn auch die Enkelkinder, der 17-jährige David (Schlagzeug, Posaune, Tenorhorn) und die 13-jährige Lena (Klarinette und Saxophon) im Orchester spielen.

Weil er selbst nun nicht mehr so kann wie es seine Leidenschaft für die Blasmusik eigentlich fordert, ist er froh, dass die Kinder und Enkel dieses schöne Hobby übernommen haben. Dafür lohnt es sich für ihn auch weiterhin, viel Freizeit zu opfern, um der Nachwelt geordnetes und interessantes Notenmaterial zu überlassen.