Unablässig regnet es auf die Köpfe der Kinder, die sich fühlten wie nasse Tröpfe. Ein Schwamm nach dem anderen wird von den Kleinen mit Feuereifer ausgewrungen, und die Eimer unter den wasserdurchlässigen Stühlen füllen sich. "Mein Gott ist das spannend", kommentiert Animateur Sako Ahmedin den Geschlechterkampf zwischen Jungen und Mädchen. Dann der alles erlösende Moment: Das weibliche Geschlecht hat die "Spongebob Schwammschlacht" gewonnen, und die Freude bricht sich in Jubelrufen, Sprüngen und nach oben gerissenen Armen Bahn.

Das nasse Vergnügen ist Teil der Poolparty im Freibad Kunomare, zu der sich am Donnerstag bei schönem Hochsommerwetter Hunderte von Kindern und deren Eltern versammelt haben. Spaß und Spannung sind einen Nachmittag lang Trumpf. Die neuesten Pophits hallen über das Gelände und machen aus dem "Kunomare" eine große Freiluftdisco. Statt Schwimmen sind Spiele angesagt. Aus dem Schwimmerbecken wird ein großer Hindernisparcours mit Hängebrücke, der Gleichgewichtssinn und Kondition von Alt und Jung fordert.
Dass es im Freibad hoch hergeht, dafür sorgt Animateur Sako Ahmedin. Wie schafft man es, zum Liebling der Kinder zu avancieren? "Indem man sich selbst nicht so wichtig nimmt und ein klein bisschen zum Hampelmann macht." Mit seiner lockeren, witzigen Art erobert er die Herzen der Kleinen im Nu.

Ein Sturz macht auch nichts, denn er kommt im Wasser an

Auch ältere Semester versuchen sich an dem Hindernisparcours. Es ist gar nicht so leicht, sich an der Klippe entlang zu hangeln, über die Brücke zu gelangen, den Wassergraben zu überspringen und die Rutsche hinaufzuklettern. Oder auf der Wackelbrücke zu balancieren. So mancher legt eine Bruchlandung hin, plumpst in das 27 Grad warme Wasser. Oder hüpft voller Freude über das erfolgreich absolvierte Programm von der aufblasbaren Gummirutsche, anstatt zu rutschen.

Ein Bootsrennen, Elfmeterschießen und eine Hüpfburg sind weitere Attraktionen eines kurzweiligen Nachmittags. Der Geschlechterkampf zwischen Jungen und Mädchen ist es, der immer wieder die Stimmung in die Höhe schnellen lässt. Ein ums andere Mal hallen lautstark die Vornamen der kleinen Athleten als Ausdruck der Anfeuerung über das Freibadgelände.

Dominik kommt immer, auch nächstes Jahr wieder

Einer von ihnen ist der zwölfjährige Dominik aus Burgkunstadt, der dem starken Geschlecht beim Hindernisparcoursrennen in letzter Minute auf die Siegerstraße verholfen hat. "Ich habe die Ehre der Jungs gerettet", sagt er stolz. Der Wettbewerb habe ihm Kondition und Muskelkraft abverlangt. Die Poolparty findet er eine tolle Sache: "Ich war schon jedes Jahr mit von der Partie und mir macht es jedes Jahr immer wieder aufs Neue Spaß."