Die Musikerin des symphonischen Blasorchesters Küps, Anna Ringlstetter aus Rothenkirchen, hat nach intensiver Vorbereitungszeit den Dirigentenlehrgang des Nordbayerischen Musikbunds (NBMB) abgeschlossen und ist nun "staatlich anerkannte Dirigentin für Blasorchester".

Die Vollblutmusikerin, die das Klarinettenregister des symphonischen Blasorchesters Küps leitet, hatte ihre musikalischen Anfänge mit der Klarinette. Kurze Zeit später kam das Saxofon dazu. Nachdem sie 2003 und 2004 auf beiden Instrumenten das goldene Leistungsabzeichen (D3) abgelegt hatte, bildete sie sich im Jahr 2006 zur Stimm- und Registerführerin (C1) weiter. Als weiteres Instrument wählte sie das Schlagzeug. Neben den Leistungsabzeichen war Anna Ringl stetter auch regelmäßig bei den verschiedensten Wettbewerben vertreten. 2008 begann die engagierte Musikerin den Dirigentenlehrgang und schloss die ersten beiden Phasen erfolgreich ab. Im Frühjahr dieses Jahres führte sie den Lehrgang mit der dritten Phase fort und beendete die Ausbildung nun mit der vierten Phase.

Vier Phasen

In den insgesamt vier Phasen, die sich jeweils über sieben Lehrgangstage erstreckten, erlernte Anna Ringlstetter die wichtigen Grundlagen des Dirigierens von Blasorchestern. Nach jeder Phase fand eine Prüfung statt. So wurden in der Praxis die Punkte Dirigieren, Einstudierung, Schlagzeug und Klavier geprüft. In der theoretischen Prüfung mussten sich die Absolventen mit Harmonielehre, Gehörbildung, allgemeiner Musiklehre, Formenlehre, Instrumentenkunde, Musikgeschichte und Programmgestaltung auseinandersetzen.

Bei einer Feier in der Musikschule Küps wurde Anna Ringl stetter für den Abschluss ihrer Ausbildung geehrt. So zollten der Kreisverband Kronach mit Vorsitzendem Wolfgang Müller sowie stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Thomas Kolb ihren Respekt. Anna Ringl stetter arbeitet auf Kreisebene bereits zum elften Mal beim Kreisorchester Kronach mit und ist damit die dienstälteste Musikerin des Kreisorchesters. Gleichzeitig wurde sie nun auch vom Kreisverband in die ständige Ausbildung der Jungmusiker für das Leistungsabzeichen D1, Bronze, bestellt. Auch stellvertretender Bezirksvorsitzender Thomas Kolb lobte vor allem die Verantwortung und Mitarbeit von Anna, was sie gerade im Jubiläumsjahr durch ihren Einsatz im Kreisorchester unter Beweis stellen konnte.

Wertvolle Führungskraft

Die Musikschule Küps war durch Bürgermeister Herbert Schneider (parteilos) und Musikschulleiter Holger Pohl vertreten. Bürgermeister Schneider freute sich für die Küpser Musiker, dass sie mit Anna Ringl stetter eine wertvolle Führungskraft hätten, die es verstehe, die Musikanten zu motivieren, ohne autoritär zu wirken und durch ihren Einsatz als Beispiel vorausgehe. Holger Pohl führte aus, dass es die Musikschule Küps seit ihrer Gründung geschafft habe, etliche 100 Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold zu vermitteln, aber mit Anna Ringl stetter erst die zweite Dirigentin aus den eigenen Reihen stellen konnte. Anhand dieser Zahlenvergleiche erkenne man schnell, welchen Stellenwert diese Dirigentenprüfung habe und auch welche Verantwortung sich darin binde, nicht nur gemeinsam zu musizieren, sondern als Leiterin vorne dran zu stehen.

Der Förderverein der Schüler- und Jugendorchester Küps, der für seine Musikerin diese kleine Feierstunde ausgerichtet hatte, durfte mit seinem Vorsitzenden Michael Scheler und dem Dirigenten des symphonischen Blasorchesters, Wolfgang Riedel, zum Schluss die Glückwünsche der Musiker überbringen. Die erfolgreiche Musikerin Anna Ringl stetter bereitet sich zurzeit an der Berufsfachschule für Musik in Kronach auf ihr angehendes Musikstudium vor. red