Mit einem abwechslungsreichen Repertoire begeisterte der Musikverein (MV) Größau-Posseck (MVGP) mit dem Konzert Auftakt 2017 seine Zuhörer im Pfarrheim in Posseck. Es war ein Auftakt nach Maß oder - in der Musiksprache - mit Takt und Harmonie. So spielte man sich in die Herzen der Blasmusikfans. Es wurde aber auch Gesang geboten. Eine neue Gesangsgruppe stellte sich vor. Entgegen allen Trends bei Gesangvereinen wurde in Größau-Posseck eine Männer-Gesangsgruppe gegründet, die bei diesem Konzert ihr großes Debüt zur Freude der Gesangsliebhaber gaben. Aber auch zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen zeugten von einem Klangkörper, der gut aufgestellt ist und neben langjährig treuen Musikanten auch die Jugend für Blasmusik fasziniert und integriert. Entsprechend groß war auch die Anzahl der Ehrengäste, die Vorsitzender Marco Müller begrüßen konnte. Unter ihnen der Bezirksvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes Oberfranken (NBMB), Werner Pörner, zugleich Ehrenvorsitzender des MVGP, die Vertreter des Kreisverbandes im NBMB, Vorsitzender Wolfgang Müller und Kreisdirigent Roman Steiger, Bürgermeister Hans Pietz und Pater Helmut Haagen.


"Mit vollen Segeln" zum Start

Sabine Rebhan, Klarinettistin und Schriftführerin im MV, führte durch das ansprechende Programm mit vielseitigem Repertoire. "Mit vollen Segeln" (Marsch von Klaus Strobel) ging man musikalisch ins Konzert. Kino für die Ohren gab es mit "Gladiator", der Filmvertonung des gleichnamigen Films, wozu auch Filmszenen - über Beamer eingespielt - den Musikbeitrag begleiteten. Einem Ausflug nach Böhmen mit dem Marsch "Böhmisches Gold" und in den königlichen Park nach London mit der "Queens Park Melody" folgte die kleine besinnliche Geschichte von einer Spieluhr von "Grandfathers Clock" mit den Solisten Eva Hempfling (Flöte) und Jannik Brückner (Bariton).
Marsch und Polka "Die lustigen Dorfschmiede" und "Böhmische Liebe" leiteten zum Hit "Hit the Road Jack" und dem Pop-Song "It's Raining Men" über, in dem Sarah Brückner als Gesangssolistin überzeugte. Danach begab man sich wieder in ruhigere Töne.
Die neu ins Leben gerufene Gesangsgruppe um Gottfried Grau setzte unter Piano-Begleitung von Roland Völk heimatliche Akzente. "In einem kühlen Grunde" war dem beschaulich, idyllischen Ort Größau gewidmet und auf die Berge ging es in einer Hommage an Posseck mit dem früher viel besungenen Ohrwurm "Herrliche Berge", auch als Wanderlied Bergvagabunden bekannt. In die Welt des Jazz tauchte man als Kontrast zu den Heimatklängen mit "New York, New York" ein, um im Finale nach Schottland zur Dudelsackmelodie "Highland Cathedral" zu gelangen.
Die beiden Dirigenten, Jens Lang und Daniel Sünkel, die abwechselnd das Blasorchester führten, hatten ein großartiges Repertoire ausgewählt und erhielten für die musikalische Leitung und Zusammenstellung Sonderapplaus.
Grußworte von Bürgermeister Hans Pietz und Pater Helmut Haagen leiteten die Ehrungen ein. Bürgermeister Pietz und Pater Haagen dankten dem Klangkörper und Musikern für das Engagement für Gemeinde und Kirche. Der Bürgermeister freute sich besonders über die gedeihliche Jugendausbildung und die Integration im Orchester. Werner Pörner, freute sich sehr, auch Jugendliche ehren und auszeichnen zu dürfen. Er dankte dem MVGP für das Konzert, deren Vorbereitung viel Fleiß gekostet habe. Dies zeige aber auch, welcher Idealismus hinter der Vereinsführung und musikalischen Leitung stecke. Ganze Familien seien im MVGP integriert. Zusammen mit Kreisvorsitzendem Wolfgang Müller konnte er die Ehrungen durchführen.


Ehrungen

Aktive Musikanten im Nordbayerischen Musikbund erhielten die grüne Nadel: Julian Völk, Waltraud Völk (beide Tenorhorn), Fiona Müller (Klarinette). Zehn Jahre aktives Musizieren Katharina Völk und Linda Wachter (beide Es-Saxophon), Sarah Brückner (Klarinette und Gesang), Julia Martin (Klarinette), Jonas Pfadenhauer (Schlagzeug). 20 Jahre aktives Musizieren Michael Müller, Sabine Rebhan (beide spielen Klarinette). 40 Jahre aktives Musizieren Peter Messelberger (Tenor-Saxophon).
Leistungsabzeichen des NBMB, Bronze D-1: Julian Völk, Waltraud Völk (beide Tenorhorn). D-2 Silber Jannik Brückner (Tenorhorn/Bariton). Für 15 Jahre 1. Vorsitzender wurde Matthias Grebner ausgezeichnet. eh