Rund 10.000 Euro Sachschaden vermutet die Polizei nach einem Zusammenstoß zwischen zwei Autos auf der Kreuzung bei der Kronacher Shell-Tankstelle. Wie es zu dem Unfall am Montag gegen 10.40 Uhr kam, stellt die Beamten bislang noch vor ein Rätsel.

"Beide behaupten bei Grün gefahren zu sein", hieß es noch an der Unfallstelle. Da die Fahrer erst noch medizinisch durch Notarzt und Rotes Kreuz versorgt werden mussten, konnten die Situation zunächst nicht näher aufgeklärt werden.


Leichte Verletzungen

Klar ist jedoch, dass ein roter Opel mit einem älteren Ehepaar aus Richtung Innenstadt kommend in die Kreuzung eingefahren war. Gleichzeitig kam aus östlicher Richtung eine ältere Frau mit ihrem Wagen auf der Bundesstraße gefahren. Die Folge war ein Zusammenstoß im Kreuzungsbereich, bei dem bei beiden älteren Fahrzeugen der Frontbereich erheblich beschädigt wurde. Die drei Insassen erlitten dem ersten Anschein nach nur leichte Verletzungen.

Während die Feuerwehr Kronach die Straße reinigte und bis die Fahrzeuge entfernt waren, konnte der Verkehr nur einspurig an der Unfallstelle weitergeleitet werden. In der Folge bildeten sich Staus an allen Zufahrten zur Kreuzung.


Tipp einer Facebook-Nutzerin

Die Polizei ermittelt nun weiter nach der Unfallursache. Dabei hofft sie auf einen Zeugen, der am Montag allerdings nicht mehr zu erreichen war. Nach unserer ersten Facebook-Meldung schrieb uns eine Nutzerin, dass sie selbst schon die Erfahrung gemacht habe, bei Grünlicht an dieser Kreuzung losgefahren zu sein, wobei offenbar ein anderer Fahrer zeitgleich Grün zu haben schien. Auch diese Möglichkeit will die Kronacher Polizei prüfen, indem sie im Ampelschaltplan nach einer denkbaren Fehlschaltung sucht.