Am Montagabend kam es aus bislang noch ungeklärter Ursache im ältesten Teil des Gebäudetrakts der Firma Hein GmbH & Co. KG zu einem Brand.


Autofahrer bemerkten kurz nach 21 Uhr eine dicke Rauchsäule aus dem Gebäude der Baustoffhandlung im Ortsteil Steinach an der Steinach in der Marktgemeinde Mitwitz. Wie der Geschäftsführer des insgesamt rund 140 Mitarbeiter starken Unternehmens, Peter Holdermüller, erklärte, habe auch eine Nachbarin die Rauchwolken entdeckt und sofort Feuerwehr und Polizei verständigt.
Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte schlugen aus dem Verwaltungsgebäude bereits Flamen. Mehr als 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften erfolgreich das Feuer, das bereits auf eine angrenzende Lagerhalle übergegriffen hatte. Die Löscharbeiten dauerten bin in die frühen Morgenstunden an.

Wie der Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck auf Anfrage von infranken.de erklärte, sei die Bekämpfung der Flammen problematisch gewesen, da das Feuer sich unter dem Blechdach, das mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet ist, ausbereitete.

Menschen wurden bei dem Brand glücklicherweise nicht verletzt. Auch kam es zu keinen Schaden der rund einer Million Euro teuren Computeranlagen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklungen nahmen die Brandermittler der Kripo Coburg erst am Dienstagvormittag die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.