Die Gartenkultur lebt landauf, landab von guten Beispielen. Deshalb veranstaltet der Bezirksverband für Gartenkultur und Landespflege in Zusammenarbeit mit den Gartenbaukreisverbänden einen "Tag der offenen Gartentür", der sich alljährlich großer Beliebtheit erfreut. Im vergangenen Jahr stand im Kreis Kronach Fischbach im Blickpunkt.

Am Sonntag, 26. Juni, werden in Oberfranken erneut private Gartenanlagen für Interessierte zum Besuch offen stehen. Im Landkreis Kronach können heuer die Hobbygärtner die Gartenparadiese in der Stadt Ludwigsstadt begutachten.


160 Mitglieder

Mit großer Einsatzfreude und sehr viel Gespür für das Wesentliche haben sich die Mitglieder des Vereins für Gartenbau und Landschaftspflege Ludwigsstadt mit Vorsitzendem Peter Kratkai auf dieses Ereignis vorbereitet. Immerhin zählt diese 160 Mitglieder starke Gemeinschaft, bereits 1910 ins Leben gerufen, zu den Aktivposten im Gartenbaukreisverband Kronach. In den vergangenen Jahren haben die Hobbygärtner beachtliche Verschönerungsarbeiten im Stadtbereich geleistet. Zu den Aufgaben zählen unter anderem die Mehrfachbepflanzung der Verkehrsinseln am Ortseingang an der B 85 auf eigene Rechnung, die Bepflanzung grüner Nischen im Stadtbereich, die Bepflanzung und Pflege der Ruhezone B 85/Lehestner Straße (Gänsefleck), die Anschaffung von Ruhebänken, Brunnendekoration zur Osterzeit sowie die Bepflanzung der städtischen Blumenkästen an der B 85, und zwar am alten und am neuen Rathaus. Zum Topereignis haben die Ludwigsstädter einen informativen Flyer herausgebracht, der einen problemlosen Besuch mit entsprechender Ausschilderung des Rundweges ermöglicht. Insgesamt werden sieben Anlaufpunkte mit unterschiedlichsten Ensembles angeboten. Vor allem dominiert die Vielfalt. Schöne Ausblicke auf Ludwigsstadt werden dazu gratis angeboten. Die Eröffnung findet um 10 Uhr mit Landrat Oswald Marr, Kreisvorsitzendem Fritz Pohl sowie mit Bürgermeister Timo Ehrhardt (SPD) statt.


Vielseitige Arbeit der Hobbygärtner

Zum Tag der offenen Gartentür bieten die Ludwigsstädter interessante Einblicke in die ausgesprochen vielseitige Arbeit der Hobbygärtner. Das Angebot reicht vom ökologischen Obst- und Gemüsegarten über den Rosen- und Ziergarten bis hin zum erholsamen Familien- und Wohngarten.

Zentraler Treffpunkt mit Verpflegung ist das Rathaus. Die Gäste haben natürlich auch die Möglichkeit, neben den Gartenanlagen das zweifache Golddorf Steinbach an der Haide sowie das Schiefermuseum in Ludwigsstadt zu besichtigen. Schließlich hat sich auch der ehemalige Kreisfachberater aus Lichtenfels, Jupp Schröder, bereit erklärt, den Gartenbauverein am "großen Tag" mit Infos zu unterstützen.


Gute Entwicklung

Der "Tag der offenen Gartentür" hat in den vergangenen Jahren eine erfreuliche Entwicklung genommen. Bezirksvorsitzende Gudrun Brendel-Fischer: "Dieser Tag eröffnet vielen Menschen Paradiese, die sich Hobbygärtner aus Liebe zur Schöpfung und aus Hingabe an die Natur geschaffen haben. Lassen wir uns von solchen Beispielen der Gartenkultur anspornen, auch unsere Arbeit im Garten zu überdenken." Wie Kreisvorsitzender Pohl ergänzend ausführte, sei die hohe Besucherzahl in den letzten Jahren ein Beweis dafür, dass die Freude der Menschen am Garten nach wie vor ungebrochen ist.

Besichtigungsmöglichkeiten bestehen von 10 bis 17 Uhr. Faltblätter liegen im Landratsamt Kronach sowie in den Rathäusern aus. Für weitere Informationen steht Vorsitzender Peter Kratkai, Telefon 09263/1220, zur Verfügung.
Folgende Gartenanlagen können begutachtet werden: Karin Weber, Am Sommerberg 12, Silke Treuner, Thünahof 1, Erika und Frieder Apel, Franz-Itting-Straße 2, Monika und Willi Paulus, Tröge 3, Kerstin Krischke, Lange Gasse 4a, Krista Tenberken, Am Bühl 17, Damaris und Jürgen Schmidt, Am Völzbach 8.