Irmgard Niederreiter aus Essen führte mit den Schülern der Klasse 3/4 ein Kunstprojekt an der Grundschule in Nordhalben durch. Dabei stand zunächst die Frage im Raum, was die Kinder mitnehmen würden, wenn sie ihre Heimat verlassen müssten. Genau das zeichneten sie am ersten Tag.

Am nächsten Tag brachten sie ihren Lieblingsgegenstand mit in die Schule und es wurden tolle Fotos davon geschossen. Mit diesen ging es am folgenden Tag weiter, nun wurden die Dinge abgezeichnet. Einen weiteren Schultag später erstellten die Kinder eine Collage mit einer Mischung der Skizze vom ersten Tag und der wesentlich genaueren Abzeichnung des Fotos.

Die von den Kindern angefertigten Kunstwerke schickt Irmgard Niederreiter nun nach Frankenmuth, Michigan, wo sie im Museum ausgestellt werden. Die "Kunstwoche" endete schließlich mit dem Besuch des Künstlerhauses. Der Künstler Herbert Stabenow führte den Schülern das Verfahren der Radierung vor und ermöglichte einen Gemeinschaftsdruck aller Kinder. Große Freude bereitete auch die kindgemäße, natürliche Interpretation der Werke von Inge Stabenow.