Es war ein Erlebnis für die Klasse 4b der Grundschule Steinwiesen, als sie mit ihrer Lehrerin Mirjam Demuth und Schulleiter Wilfried Holzmann am Wertekongress in der Münchner Messe teilnahmen. 500 Kinder und Jugendliche waren unter den 1500 Teilnehmern. Aufgeregt wurde alles in der riesigen Anlage begutachtet. "Sogar der Seehofer war da und hat eine Rede gehalten", sagt Louisa Förtsch und es war spannend, wie viele Partner und Projekte zu diesem Wertebündnis Bayern gehören, die sich mit Infoständen, Filmen und Broschüren präsentierten.

Ein Thema, mit dem sich Jugendliche und Eltern auseinandersetzen sollten, ist das Internet. "Ich, wir, ihr - im Netz", wie orientieren sich Jugendliche in sozialen Netzwerken? war da sehr hilfreich. Es kamen Jugendliche zu Wort, unter ihnen auch Annika Löffler aus Birnbaum aus der Klasse 4b der Grundschule Steinwiesen. Sie war es auch, die am Ende des Tages stolz den zweiten Preis beim Mitmach-Parcours auf Landesebene gewann und sich über einen Besuchstag im Bayerischen Landtag zu einer Plenarsitzung, die drei Tage vor der nächsten Landtagswahl stattfindet, freuen kann. Mit zwei Begleitern wird sie sich dann ganz als "VIP Landtag" fühlen können. Noch ganz überwältigt sagte die Zehnjährige "da nehm ich meine Freundin mit und natürlich meine Mama". Freuen kann sie sich auf alle Fälle auf einen sicher ungewöhnlichen und interessanten Tag.

Moralische Grundwerte

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte 2010 das Wertebündnis Bayern ins Leben gerufen, dem inzwischen 100 Verbände, Stiftungen und Organisationen beigetreten sind. Es soll vor allem Jugendliche dazu animieren, ihr Leben an moralischen Grundwerten auszurichten. Dabei sind so bekannte Organisationen wie BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend), BLSV (Bayerischer Landessportverband), Diakonie, Caritas, Lebenshilfe und BRK. Aber auch zahlreiche regionale Verbände und Stiftungen sind unter diesem Dachverband vereint.

Die Vorgeschichte für die Einladung zum Wertekongress begann im vergangenen Jahr. Im November 2012 waren die Kinder der 4b im Landschulheim in Steinbach am Wald. Mit dabei war auch Robert Wollborn vom Kinderschutzbund. Mit dem Thema "Was können wir an unserer Schule verbessern", sei es im äußerlichen oder im Umgang miteinander setzten sich die Schüler einige Tage auseinander und erarbeiteten Vorschläge und Anregungen, die sie in der Schule präsentierten und auch an die Verantwortlichen des Wertebündnisses Bayern einreichten. Das Ergebnis konnte zwar nicht live in München präsentiert werden, aber eine Einladung war der Klasse 4b sicher und Erfahrungen, die sie so zu Hause nicht machen konnten.

Viel Gesprächsstoff

"Es war toll was los", "der Mitmach-Parcours war ganz schön schwer", "so viele Menschen", "toll, dass eine von uns gewonnen hat" - das waren die Aussagen der Kinder nach einem Tag voller Eindrücke und Erlebnisse, die sicher noch lange Gesprächsstoff in der Schule sein werden.