Bayerns Bürgermeister setzen auf Familienfreundlichkeit: Sie ermitteln regelmäßig, wie viele Familien in welchem Umfang Kinderbetreuung in Anspruch nehmen wollen und schaffen ein bedarfsgerechtes Angebot an Betreuungsplätzen. Der Freistaat unterstützt sie dabei: "So fördern wir den Bau neuer Kinderkrippen und beteiligen uns auch danach in großem Umfang an den laufenden Betriebskosten", so Bayerns Familienministerin Emilia Müller heute in München und ergänzte: "Ich freue mich sehr, dass der Markt Pressig, Landkreis Kronach, zwölf neue Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren beim Kindergarten Herz Jesu einrichtet und ich die Kommune mit einer Förderung von 48 700 Euro unterstützen kann."