Dass davon heute immer noch so viel Potenzial übrig ist, kann auch schon als Wunder gelten. Der Strukturwandel, der weite teile der deutschen Industrie erfasst hat, der Zwang zu globalem Denken und die Konkurrenz, die rund um den Globus tagtäglich aus den Startlöchern kommt, hätten die Traditionsbetriebe in Schweinfurt noch viel schlimmer beuteln können. Da wurde in den Chefetagen langfristig gedacht und meist klug entschieden.

Windkraft, Luft- und Raumfahrt: SKF, FAG und Co. setzen auf Klasse statt Masse. Das kostet Arbeitsplätze, schafft aber Qualifikation. Ein schwieriger Spagat für den Mann am Schreibtisch ebenso wie für den an der Maschine.