Der Franke an sich ist nicht dafür bekannt, einen gewissen Grundoptimismus an den Tag zu legen. Besonders gilt das für den Club-Fan hierzulande. Denn er kennt die wechselhafte Geschichte seines Vereins, die in jüngerer Zeit mehr Tiefen als Höhen parat hält, ganz genau. Zweifel sind daher durchaus berechtigt, dass der 1. FC Nürnberg zur großen Aufholjagd ansetzt und diese dann auch zu einem glücklichen Ende führt. Zugegeben: Nach der sieglosen Hinrunde ist die Lage zwar prekär, aber noch lange nicht hoffnungslos.

Mut machen sollte den Nürnbergern, dass seit Einführung der Drei-Punkte-Regel vier Mannschaften, die wie der Club mit elf Punkten oder weniger in die Rückrunde gingen, den Klassenerhalt noch schafften. Erst in der vergangenen Saison machte es der FC Augsburg, der nur neun Zähler auf der Habenseite hatte, vor, wie es geht. Sieben Siege fuhren die Schwaben in der Rückrunde ein. Das sollte auch für die Franken zu schaffen sein. Hoffenheim, Hannover, Frankfurt und Braunschweig kommen noch nach Nürnberg: Wenn der Club diese Teams aus dem hinteren Tabellendrittel im eigenen Stadion besiegt, wäre das schon die halbe Miete.

Mut machen sollte den Club-Fans aber noch ein weiterer Fakt aus der Bundesliga-Historie: Sechsmal hat der FCN die Vorrunde jetzt schon als Vorletzter abgeschlossen. Aber erst einmal hatte dies am Saisonende den Abstieg zur Folge. Daher, Club-Fans in Franken: Zeigt Zuversicht!