Sie war weder charmant noch eine Schönheit. Eine farblose, unauffällige Gestalt - und auch wenn man über die Toten nicht schlecht sprechen soll: Besonders clever war sie auch nicht. Sonst hätte sie es bei mir nicht probiert. Sonst hätte ich sie nicht so schnell erwischt. Ein Hieb genügte. Sie wehrte sich nicht, sackte sofort an der Wand zusammen, die Beine zuckten kurz. An der Tapete blieb ein Blutfleck zurück.

Es war leicht. Sie war schwach, kein Gegner. Und sie kam zur Unzeit. Im Mai, von mir aus auch schon Ende April wäre mit ihr zu rechnen gewesen. Aber nicht in dieser verschneiten fränkischen Märznacht. Keiner konnte wissen, dass sie bei mir war. Keiner würde sie vermissen. Deshalb habe ich es getan. Weil ich konnte. So wie Raskolikow in Dostojewskis "Schuld und Sühne" eine alte Wucherin ermordet, um zu beweisen, dass es geht.
Würden Sie etwas Illegales tun, wenn Sie genau wüssten, dass sie nicht erwischt werden? Sie glauben nicht, dass das geht? Es ist möglich. Das perfekte Verbrechen gibt es, auch den perfekten Mord: "Sonst wüsste man ja davon", soll Alfred Hitchcock gesagt haben. Es muss nur durchdacht sein: keine Zeugen, keine Tatwaffe, keine Spuren und kein Motiv, das zu mir führen könnte. Kein Fehler.

Ha! Ich kann sogar Ihnen hier davon erzählen. Sie glauben ja sowieso nicht, dass ich zu einer derart kaltblütigen Tat fähig wäre. Der Polizist, dem Raskolikow von seiner Tat berichtete, glaubte ihm nicht, hielt ihn für verrückt. Ich verstehe, dass er über seine Tat sprechen musste - mir geht es ähnlich. Der Blutfleck an der Wand macht mir zu schaffen. Ich habe ihn mit einem Schmutzradierer beseitigt, so wie ich ihr Leben ausradierte. Aber ein Schatten ist zurückgeblieben. Ich vertraute mich einer gewieften Kollegin an. Ähnliche Situationen hatte sie gut gelöst: "Ich hab' ein großes Paket Hello-Kitty-Aufkleber, da hab' ich die halt immer draufgemacht." Kätzchen-Kitsch als Tarnung ... perfide, aber wirksam. Wirklich? Werden ihre Freunde und Verwandten sich nicht fragen, was hinter dem Aufkleber steckt? In ein paar Wochen, wenn sie wieder in Scharen kommen und die Menschen belästigen, die in T-Shirt und Sonnenbrille Eis schlecken. Dann sind sie wieder da, diese ekelhaften Blutsauger. Sie sind doch alle gleich. Sie werden mich an sie erinnern, an den Blutfleck unterm Kätzchen-Sticker und an ihre schrille Stimme, diesen hohen, durchdringenden Laut ihres letzten Wortes: BSSSsss...