Die Bahn riecht nach Abenteuer. Es ist ein muffiger Geruch, das Abteil ist voll, alt und kalt und die Mitreisenden plärren Unsinn in ihre Mobiltelefone - aber das schreckt den Abenteurer nicht. Er hat einige Klimmzüge gemacht und eventuell möglicherweise vielleicht auf der Internetseite das ziemlich günstigste Ticket gefunden.

Er hat etwas Zwieback eingepackt. Eine Rettungsdecke. Er ist vorbereitet. Aber nicht auf alles. Den Zugbegleiter sieht er zum ersten Mal, als der an einer Haltestelle mit ein paar süchtigen Gestalten aus dem Waggon springt. Diesen ist nicht mehr zu helfen. Sie sind auf die schiefe Bahn geraten. Die verruchte Truppe nimmt ein paar Züge eines Krauts, das direkt in die Blutbahn gehen muss. Auf jeden Fall hat es Auswirkung auf die Sprachfähigkeit, denn der Zugvogel pfeift die Weiterfahrt an - und die Kunden. Mehr als ein gebrülltes "Fahrschein!" oder ein gegrunztes "Was?" bringt er kaum zusammen. Vielleicht ist das auch ein Charakterzug. Bah! Bahn. Talibahn.

Ja, ja, es ist nicht immer so, und die die Autobahn ist auch kein Entspannungstempel. Aber die netten Schaffner müssen hier halt mal auf Durchzug schalten. Denn es gibt vieles, worüber sich Bahnkunden ärgern können. Fahrplanänderung, ICE-Ärger, Preiserhöhung. Jetzt wieder neu.