Seit wenigen Tagen ziert der Schulbaum der Maria-Ward-Schule, auch "Mary Ward's Greenspire" genannt, die nördliche Promenade in Bamberg.

Diesen ganz besonderen Preis erhielt die Maria-Ward-Schule für die Teilnahme am "Fußgängerwettbewerb", einer im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche (16. bis 22. September 2019) veranstalteten Nachhaltigkeitsaktion der Stadt Bamberg. Daran beteiligten sich neben 14 Klassen der Maria-Ward-Realschule auch 15 Klassen des Maria-Ward-Gymnasiums sowie einige an der Schule Beschäftigte.

Patenschaft für eine Linde

Für insgesamt 15 155,4 Kilometer, die die Schülerinnen und Schulangehörigen zurücklegten, belohnte die Stadt Bamberg die fleißigen Fußgängerinnen und Fußgänger mit einem nachhaltigen Preis: einer Linde, die mit einem Spendenschild der Schule versehen ist.

Jetzt übergab Christian Lange, Zweiter Bürgermeister der Stadt Bamberg, offiziell die Patenschaftsurkunde für den Baum. An diesem Ereignis nahmen die Schulleitungen, die Koordinatorin des Wettbewerbs Elke Bürklen und die Klassensprecherinnen der beiden Gewinnerklassen Magdalena Ladehof (6bG) und Hanna Stöcklein (6bG) sowie Freyja Arnarson (7aR) und Samia Lechner (7aR) teil.

Für heißere Sommer geeignet

Mit vereinten Kräften pflanzten alle gemeinsam die Linde. Zudem konnte man noch viel Interessantes über die Baumart erfahren: Denn Robert Neuberth, Leiter des Garten- und Friedhofsamts, informierte fachkundig über die Besonderheit der Linde. Die Sorte Greenspire ist demnach zum einen ein attraktiver Baum von schlankem Wuchs. Zum anderen handele es sich um eine schnell wachsende sowie trockenheits- und hitzeverträgliche Linde, so dass der Maria-Ward-Schulbaum auch mit den heißer werdenden Sommern fertig werden sollte.