Sulzfeld hat außer der Gerüstbaufirma Wahner und dem Weinbaumaschinenhersteller Frieg nur ein paar Handwerksbetriebe. Umso besser ist die Maustal-Gemeinde mit der amtierenden Weinprinzessin Madeline Metzger und 170 Hektar Rebfläche im Segment Weinbau situiert. Denn kaum ein anderes Winzerdorf mit nur 1 400 Einwohnern hat drei vom renommierten Weinführer Gault Millau ausgezeichnete Weingüter in seinen Mauern.

Zehnthof Luckert

Das Weingut Zehnthof Luckert ist mit vier Weintrauben eines von nur drei Weingütern in Franken, die diese Topbewertung (von möglichen fünf) verliehen bekommen. Im Jahr 1979 hatte Theo Luckert den einstigen fürstbischöflichen Zehnthof, den Julius Echter 1558 erbauen ließ, erworben. Nachdem Theo Luckert recht früh durch einen Unfall ums Leben kam, hatten es seine jungen Söhne Wolfgang und Ulrich Luckert nicht einfach und entschieden sich zum großen Schritt der kompletten Umstellung auf den biologischen Weinbau und sind seit 2009 auch Mitglied im Naturland-Verbund.

Die beiden Weinbautechniker und Wolfgang Luckerts Sohn Philipp Luckert als studierter Oenologe bewirtschaften heute 18 Hektar Weinberge mit einem Silvaner-Anteil von 50 Prozent. Ihrem Weingut wird attestiert „Spitzenweine im Einklang mit der Natur“ zu machen und gehört schon lange zum Verband der Prädikatsweingüter (VDP). Vom Gault Millau wurden die Luckerts zum „Aufsteiger des Jahres 2016“ gekürt und sie bauen heutzutage ihre erlesenen Tropfen fast ausnahmslos im Holzfass aus. „Wir setzen auf Spontangärung, so dass unsere Weine nach der Traube und dem Boden schmecken und höchst individuell sind“, sagt Ulrich Luckert über die Betriebs-Philosophie.

Weingut Brennfleck

Seit 2009 hat das Weingut Brennfleck drei Trauben von Gault Millau. Die Familie blickt auf eine Weintradition von über 400 Jahren über 13 Generationen hinweg zurück. Große Gewächse wie auch die JHB-Collection (spontanvergorene Weine) haben Susanne und Hugo Brennfleck auf ihrer Karte. Vom Main bis zum Steigerwald bewirtschaften sie ihre Weinberge naturnah und gehen selektiv mit den Trauben im Weinberg um. Was die Brennflecks noch auszeichnet ist die besondere Architektur ihres herrschaftlichen Hofs aus dem Jahr 1792.

Für die Kombination der historischen Bausubstanz mit architektonischer Moderne wurden die Brennflecks schon mehrfach mit Architekturpreisen honoriert.

Weingut Augustin

Das Weingut des studierten Oenologen Arno und Verena Augustin umfasst heute rund elf Hektar Rebfläche, hat zwei Trauben vom Gault Millau und war 2011 vom Marktführer zur „Entdeckung des Jahres“ ausgerufen worden. „Der Silvaner ist für die Kunden die Nummer eins, doch ich trete gerne für den Bacchus und den Müller-Thurgau ein“, sagt Arno Augustin. „Wir machen Wein – ohne großen Tam-Tam, aber mit Gefühl“, beschreibt der 42-Jährige die Betriebs-Philosophie beim Gespräch in der Probierstube mit Muschelkalk-Natursteinkulisse. „Wir machen Wein mit Herzblut, aber es gibt auch ein Leben daneben“, sagt Arno Augustin, der sich als von der Technik begeistert outet und sich am liebsten mit seinem Fendt und Unimog fotografieren lässt. Seine Schwägerin Christel Augustin betreibt in Sichtweite des Weinguts das Vinotel Augustin mit neun extravaganten Zimmern bei denen der Name Programm ist, vom Orient- bis zum Space-Zimmer.

Weinkellerei Vollert

In einer anderen Schiene ist die Weinkellerei Vollert deutschlandweit eine gute Adresse. Denn die seit 1864 existierende Weinkellerei firmiert als vereidigter Messweinlieferant, weswegen nicht nur in den katholischen Kitzingens und Umgebung Vollert-Messweine verwendet werden. „Wir beliefern ungefähr 500 Pfarreiengemeinschaften von Hamburg bis Passau“, verrät Inhaber Stefan Schiebel, der die Weinkellerei aus seiner Verwandtschaft übernommen hatte.

Seine Gewölbekeller führen sogar tief unter der Zehntgasse hindurch auf die andere Straßenseite. Der Weinküfer Stefan Schiebel nutzt die Gewölbekeller als attraktive Location für rund zehn Kabarettveranstaltungen pro Jahr. Fränkische Kabarettgrößen wie Oti Schmelzer, Mäc Härder. Oliver Tissot oder Sven Bach haben hier schon ihr Publikum begeistert und am 27. November gastiert mit Lizzy Aumeier eine weitere bekannte Kabarettistin in Schiebels Veranstaltungskeller.