Auf dem Weg zur Weltmeisterschaft, Teil II: Public Viewing muss man mögen. Persönlich tue ich mich damit schwer. Weil mir nicht einleuchtet, was an miefenden Achselhöhlen des Nebenmannes toll sein soll. Oder am massenhaften Käsefußgeruch. An akuter Kreislaufkollapsgefahr.

Aber bitte: Wer auf Public Viewing steht, findet im besten Landkreis des künftigen Weltmeisters fast paradiesische Zustände vor. In Volkach öffnet traditionell das Pfarrheim, wenn unsere Kicker am Montag Portugal vom Platz fegen.

In Kitzingen blüht den Portugiesen auf dem ehemaligen Gartenschaugelände etwas, dort warten auf dem Bleichwasen eine Großleinwand und kalte Getränke.

Fußball im Kino – auch das geht wieder. Im Cineworld im Mainfrankenpark wird der Sieg über Portugal auf der Großleinwand zu bewundern sein. Portugal ade mit Full HD. Die Jagd nach Titel Nummer vier im Kinosessel verfolgen – das lässt sich aushalten. Und damit das In-die-Luft-springen nach dem gepflegten Sieg auch klappt, steht eine Main-Post-Hüpfburg im Kino bereit.

Vielleicht gehe ich ja auch mal hin. Seit ein gewisser Herr Schweinsteiger Werbung für ein Deo macht, könnte es ja sein, dass es um die Achselhöhle des Nebenmannes nicht mehr ganz so schlimm bestellt ist.

Wir werden Weltmeister! erscheint während der Fußball-WM in loser Folge.