Nachdem in diesem Jahr auch bei uns in der Redaktionsstube die Zeiterfassung Einzug gehalten hat, ist nunmehr eine 30-minütige Mittagspause Pflicht. Eine halbe Stunde zum Nichtstun verurteilt zu sein – gar nicht so einfach. Zumal wir damit bisher wenig Erfahrung hatten.

Wie also soll man sich der neuen Mittagspausen-Welt nähern? Am besten spielerisch. Wir vertreiben uns die Zeit beispielsweise mit mehr oder weniger lustigem Wörtersuchen. Welches Wort hat möglichst viele a?

Ananasapfel! Schon mal nicht schlecht! Ebenso wie Ramadama.

Ein weiterer Vorschlag lautete „Saippuakivikauppias – das war finnisch!“ Netter Versuch, kam aber nicht in die Wertung.

Als dann der Panamakanal schon wie der Sieger aussah, konterte ein Kollege mit Panamakanalattrappe.

Danach war aus dem Spiel etwas die Luft raus. Auch der Versuch, möglichst viele r-Wörter zu suchen, war nur noch halbherzig und endete irgendwo zwischen Reiserücktrittversicherung und Räuberroman.

Leben in die Bude kam erst wieder, als es um Zungenbrecher ging. Wir schafften es jedoch nur bis „Der braune Braten brutzelt in der Bratpfanne“ – dann hatten plötzlich alle Hunger.

Dummerweise war in diesem Moment die Mittagspause auch schon wieder vorbei.

Neues aus der Redaktion gewährt Einblicke in den Alltag der Kitzinger Redaktion und erscheint in loser Folge.