Fröhlich beleidigt wurde schon immer. Anonym natürlich. In der Redaktion kommen die Unflätigkeiten meist in vergilbten Briefumschlägen daher. Darin befindet sich im Regelfall ein Zeitungsausschnitt. Auf dem wiederum deutet ein großer Pfeil auf den Autor. Und am Zeitungsrand lässt sich der namenlose Absender dann aus. Natürlich geht es um die totale Unfähigkeit des Schreiberlings. Dass der wahl- weise a) nicht schreiben b) nicht rechnen c) nicht nachdenken kann. Gerne kommen a, b und c auch zusammen.

Wir sammeln diese Pamphlete übrigens fleißig und werden die geballten Nettigkeiten vielleicht eines Tages als Wanderausstellung aufbereiten und durchs Land schicken. Wahrscheinlich werden wir Eintritt verlangen müssen – als Schmerzensgeld.

Falls das mit der Ausstellung eines Tages klappt, ist garantiert auch jener Zeitungsausschnitt dabei, der am Montag in einem alten Briefumschlag eintraf. Ein Zeitungsausschnitt mit einem Pfeil auf den Autor. Dazu die Frage des Anonymus, wie lange er denn noch das Geschreibsel des Mannes „ertragen“ müsse, auf dessen Namen der Pfeil zeigte. Unterschrieben mit: „ein untreuer Leser“. Wobei das wirklich Privatsache ist und wir es so genau auch wieder nicht wissen wollten . . .

Was in der Redaktion schon immer gang und gäbe ist, passiert im Internet in viel größerem Stil. Dass man sich dort anonym verstecken und aus dem Hinterhalt schlaue Bemerkungen abschießen kann, hat die Sache noch einmal befeuert. Seither wird aus allen Rohren geschossen. Es wird schneller und heftiger beleidigt als je zuvor. Anonyme Schmähung – da laufen einige Zeitgenossen zu Höchstform auf. Wobei das noch nicht reicht, weil in gewissen Kreisen gilt: Beleidigen ist schön, niedermachen ist schöner.

Ärgern sollte einen das nicht. Wir halten es da mit einem ehemaligen Strafrichter am Kitzinger Amtsgericht, der seine eigene Art hatte, mit unflätigen Kommentaren umzugehen: Wer mich beleidigt, bestimme immer noch ich!

Neues aus der Redaktion gewährt Einblicke in den Alltag der Kitzinger Redaktion und erscheint in loser Folge.