Die Kitzingerin Annika Wachter (27) und ihr Freund Roberto Gallegos Ricci (30) sind seit Anfang September 2011 mit dem Fahrrad in der Weltgeschichte unterwegs. Vom Studienort Bremen ging es zunächst in die Heimatstadt Kitzingen – und dann hinaus in die große Welt.

Wir berichten in loser Folge über das Abenteuer ihres Lebens. So ging's weiter: Thailand, Aranyaprathet. Zeit für eine kleine Zwischenbilanz: zwei wundgefahrene Hintern. 15 Kilo leichter als zu Beginn der Reise. Insgesamt geradelte Kilometer: 11 650. Reisetage: 663.

Auf dem Weg nach Bangkok wird ein neuer Tagesrekord aufgestellt: 140 Kilometer. Den bisherigen Rekord hatte das Paar in Griechenland gefeiert, er lag bei 132 Kilometern. Trotz der Strapazen halten die Muskeln erstaunlicherweise gut durch, von Krämpfen oder Muskelkater keine Spur.

In Bangkok können endlich mal wieder die Vorteile einer Großstadt genossen werden: Kino, neue Haarschnitte, Salsa tanzen, mexikanisches Abendessen kochen, Poolparty.

Dazu die weiteren Planungen: Die Neuseeland-Flüge werden gebucht – samt Zwischenstopp in Australien. Am 18. Oktober geht es von Kuala Lumpur nach Melbourne, am 10. November von Sydney nach Christchurch.

Von Bangkok führt der Weg die nächsten sieben Tage weiter nach Chaiya. Größte Herausforderung: etwa 45 Mücken, die es trotz Mückennetz schaffen, ins Zelt einzudringen.

Mittlerweile hat sich die Landschaft verändert. Der Dschungel ist hinter Palmöl-Plantagen verschwunden, ab und zu geht es auch durch Gummibaumplantagen.

Es gilt eine Schnapszahl zu feiern: 12345 geradelte Gesamtkilometer. Angestoßen wird – mangels Alternativen – mit lauwarmem Wasser. Endlich taucht das Meer auf. Ein paar Tage verschnaufen. Urlaubsgefühl kommt auf – nach 860 Kilometern in neun Tagen mehr als verdient.

Danach geht es auf die letzten Etappen in Thailand, bevor in Malaysia die nächsten Abenteuer warten.