Die Iphöfer Feinschmeckermesse wächst und wächst. Neu in diesem Jahr ist das erweiterte Platzangebot. Der dritte Teil der Sporthalle ist nun auch Messehalle und bietet mehr Sitzplätze und einen zusätzlichen Weinausschank. Passend zur Messe kreieren die Direktvermarkter Produktneuheiten.

Neue Aussteller wie eine Fischräucherei, Whisky-Hersteller, eine Privatbrauerei und eine neue Chocolaterie und Patisserie machen das Angebot vielfältiger. Die Genussvereinigung Slow Food bietet Geschmackserlebnisse an zu Themen wie „Zwei fränkische Traditions-Weinsorten im Vergleich: Tauberschwarz und Frühburgunder“. Ebenfalls neu: ein Geschmackserlebnis für Kinder. Zusammen werden Kartoffelpuffer mit Apfelmus und Kräuterquark gekocht. Der Bayerische Bauernverband zeigt, wie aus Kleingebäck ein Blickfang für viele Gelegenheiten wird. Unter dem Motto „Köstlich und kostbar – Lebensmittel verantwortungsvoll genießen“ gibt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Tipps zum sachgerechten Umgang mit Essen im Haushalt.

Und erstmals sind auch die Iphöfer Jungwinzer mit einem Gemeinschaftsstand im Foyer vertreten. Ergänzend zum Angebot der Direktvermarkter, Wirte und Winzer runden erstmals Kompetenzteams, ein Kinderprogramm mit Müsli-Mischen und Information sowie ein verkaufsoffenes Wochenende einiger Iphöfer Einzelhändler das Erlebnis mit Wissenswertem und Unterhaltsamen ab.