Er legt den Kopf in den Nacken. Gerade so weit, dass der beige Strohhut, den er trägt, keinen Abflug macht. Die Sonnenbrille kann er beim direkten Blick in den hellen Sommerhimmel gut gebrauchen. „Hast Du das gesehen?“, ruft er ganz aufgeregt und deutet mit dem Arm nach oben. Ein Strahlen huscht über sein Gesicht. „Die Dunkle war's! Zwei Saltos hat sie geschlagen.“

Wer Detlef Gruschke beobachtet, wie er da am Ortsrand von Rödelsee auf einem Feldweg steht, mal durch die Finger pfeift, mal wild mit weißen Pappkartons wedelt, der mag sich schon mal denken: Was ist das denn für ein Vogel?

„Noch besser beim Blick in die Sonne ist eine Schweißerbrille.“
Detlef Gruschke gibt Tipps für Zuschauer

Und mit Vögeln hat das ungewöhnliche Verhalten des Rödelseers am Ende tatsächlich zu tun: Detlef Gruschke züchtet Kunstflugtauben. Fast jeden Abend kuppelt er seinen selbst konstruierten Flugkasten-Anhänger an sein Auto, fährt an verschiedene Plätze auf freier Flur und lässt seine Tauben fliegen. „Wir müssen hart trainieren“, sagt der 44-Jährige. Schließlich steht bald die Deutsche Meisterschaft an – und das in seiner Heimatgemeinde Rödelsee.

Tauben kennt jeder. Die, die auf dem Marktplatz die Brotkrumen picken, und auch die, die in großen Schwärmen als Brieftauben über die Lande ziehen. Auch Detlefs Bruder hatte einst ganz normale „Schlachttauben“ – „und ich, ich hab' sie gehasst“, erzählt der 44-Jährige. Bis er 1996 eines Tages auf einem Taubenmarkt plötzlich am Stand eines Kunstflugtaubenzüchters stand. „Ich dachte: Hey! War der letzte Jacky gestern schlecht oder hat die Taube eben tatsächlich einen Looping geschlagen?“ Die Faszination für Kunstflugtauben war da. Und als ob Detlef mit seinem Beruf als Metzger, als Motorradfahrer, Nebenerwerbswinzer, aktiver Feuerwehrmann und TSV-Mitglied nicht schon genug am Hut hätte, kämpfen neben seiner Freundin jetzt auch noch rund 40 Tauben um seine Aufmerksamkeit.

Am Wochenende vom 17. bis 19. Juli bekommen sie diese auf jeden Fall. Auf das Vereinsgelände des TSV Rödelsee kommen rund 80 Züchter aus allen Teilen Deutschlands und aus dem Ausland. „Vom Arbeiter bis zum Bankdirektor ist alles vertreten“, erzählt Detlef und freut sich auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten. „Sonnenliege und -brille sind empfehlenswert“, rät er den Besuchern. „Noch besser beim Blick in die Sonne ist eine Schweißerbrille“. Seine Mimik verrät: Das war kein Scherz. „Es wird auch niemand ausgelacht.“ Jeder Züchter lässt drei Tauben 30 Minuten lang fliegen. Zwei Juroren verfolgen das Geschehen am Himmel, in der Hand halten sie kleine Punktzähler. Ein Kunststück bringt einen Punkt. Woher die Tauben diese Kunststücke können? „Vorgeflogen bin ich auf jeden Fall nicht“, erzählt der Rödelseer lachend. Es liege der Rasse eben einfach im Blut und sei schon vor Jahrhunderten im Orient so gewesen.

Detlef Gruschke, der mit seinen Kunstflugtauben schon mehrfach Deutsche- und auch Europameistertitel geholt hat, freut sich riesig auf das Event in Rödelsee. Seine Rassetauben, die Orientalischen Roller und Wammen, will er bis dahin gut trainiert haben. Er hat sogar Zuchttiere nach Slowenien verkauft. Nun hofft er vom 17. bis 19. Juli auf schönes Wetter und gute Thermik und darauf, dass die Tauben gut auf die „Dropper“ reagieren. Der 44-Jährige hebt seinen Arm und sofort fliegen zwei handzahme, weiße Tauben darauf: „Darf ich vorstellen, meine Dropper.“ Holt er die aus ihrer Box, wissen die Tauben am Himmel, dass sie ihre Flugbox ansteuern müssen. Tun sie das nicht, wird man Detlef wohl mit seinen weißen, flügelförmigen Pappdeckeln hantieren sehen. „Manchmal werde ich eben selbst zum Dropper“, sagt er und grinst.

Deutsche Meisterschaft

Vom 17. bis 19. Juli findet auf dem TSV-Sportgelände in Rödelsee die Deutsche Meisterschaft der Kunstflugtauben statt. Von 9 bis 20 Uhr gehen im Wettkampf um die Europameisterschaft internationale Züchter an den Start.

Besucher sind willkommen – Sonnenbrillen und eventuell Liegestühle sind empfehlenswert. Der TSV Rödelsee sorgt fürs leibliche Wohl.

Weitere Infos gibt's unter www.deutscherflugrollerclub.jimdo.com , Gruppe Mainfranken. lni