Es war ein eher ruhiger Start in den Mai. Alles ein bisschen gedämpft und verhalten. Von üblen Scherzen, die in der Freinacht – die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai – schon mal möglich sind, ist nichts bekannt geworden.

Nicht einmal ein Maibaum ist unter die Säge gekommen. Zumindest wurde nichts dergleichen gemeldet. Die Polizei hatte relativ wenig zu tun, auch auf den Straßen. Ganze zwei Unfälle haben die Beamten zum Start in den Mai gefordert. Ein Durchschnittstag bring es auf bis zu dreimal so viel.

Also alles ruhig zum Start in den fünften Monat. Ob es am Wetter lag, weiß man nicht. So richtiges Gute-Laune-Wetter hat der Beginn de Wonnemonats nicht geboten: Zu kalt und vor allem zu feucht.

Die Regenmenge war zwar eher überschaubar. Die paar Tropfen haben dennoch dafür gesorgt, dass die Sorgenfalten der Bauern etwas kleiner geworden sind. Die Rüben und Mais im Mini-Stadium haben zumindest ein bisschen Wasser gesehen.

Wasser ist das Stichwort: An ein Freibad dürfte in den vergangenen Tagen kaum jemand gedacht haben. Bis auf einen. Abtswinds Bürgermeister Jürgen Schulz hat dennoch in dem kleinen, aber feinen Bad am Steigerwaldrand die Saison eröffnet. Mit einem Köpfer vom Startblock, wie es sich gehört. Allerdings zeigten die Bilder von dem Kaltstart, dass der Bürgermeister weit und breit alleine im Wasser unterwegs war und schon so was sein muss wie ein harter Hund.