Mit einem Schrei in den Mai. Die Liebste stand fassungslos am Abreißkalender. Das Entsetzen ins Gesicht gemeißelt: „Jetzt ist auch schon wieder Mai!“ Und dann, noch einem tiefen Seufzen: „Na ja, das Jahr ist auch fast schon wieder rum!“

Der Mai, so behauptete es zumindest besagter Abreißkalender, ist der Mozart unter den Monaten. Da ist was dran. Auch wenn der Mozart eher trüb startete. Nichts für Schönwetter-Demonstranten. Da bleibt man dann lieber daheim, um sich mit dem neuen Punktesystem in Flensburg zu beschäftigen. Nicht, dass ich es nötig hätte. Man sollte vorbereitet sein. Statt bis zu sieben Punkten gibt es jetzt bis zu drei. Wahrscheinlich können heutzutage viele nur noch bis drei zählen.

Der Rest des Tages war eher überschaubar: Nach einer ausgiebigen Diskussion, weshalb Frosch-Reiniger im Haus ist, obwohl es noch nie einen Frosch gab, fiel mir ein Bestellmagazin in die Hände, das mich dazu animieren wollte, das brasilianische Fußball-WM-Maskottchen zu kaufen. Das Teil heißt Fuleco und sieht auch so aus. Unpassend für einen Mozart-Monat. Fuleco gibt es als Plüschtier. Und als Schlüsselanhänger – was die Sache aber auch nicht besser macht.

Wie Sie sich Fuleco vorstellen müssen? Ähnlich enttäuschend wie das Wetter am 1. Mai.