Was am Wochenende los war? Es gab endlich den Beweis, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Die Hetze eines Berliners auf Facebook brachte dem Mann 4800 Euro Geldstrafe ein – oder wahlweise 120 Tage Gefängnis.

Eine wirklich gute Nachricht. Denn wer sich die Kommentare im Internet mal genauer anschaut, fällt schnell vom Glauben ab: Sagenhaft, wie sich da einige gehen lassen. Liegt's an der vermeintlichen Anonymität? Was bewegt Menschen, derart ausfallend und beleidigend zu werden?

Irgendwie wird ja die Welt sowieso immer verrückter – wie auch das Beispiel rechts auf dieser Seite zeigt: Da fährt einer durch Kitzingen, hat keinen Führerschein, dafür spielt er mit Blaulicht und Anhaltekelle ein wenig Polizei.

Ist das zu glauben?

Eine Frage, die immer öfter gestellt wird. Sie ist aber beileibe nicht die die am meisten gestellte Frage. Ebenso wenig wie „„Hat's geschmeckt?“ oder „Wie war ich?“ Nein, die Frage aller Fragen – wissenschaftlich erwiesen – lautet: „Was wollte ich gerade?“

Ähm, genau, was wollte ich Ihnen noch erzählen? Ach ja: Ich wollte Ihnen über den Sieger eines Kurzgeschichten-Wettbewerbes berichten. Die Aufgabe lautete: So kurz wie möglich, wobei inhaltlich die Religion ebenso vorkommt muss wie wie die Sexualität und ein Geheimnis.

Durchgesetzt hat sich eine Frau mit diesem Werk: „Oh Gott, ich bin schwanger! Wenn ich nur wüsste, von wem!“

Zum Schluss noch ein Tipp, wie sich die letzten Spätsommertage am besten genießen lassen: Achten Sie auf Ihre Ernährung! Ist ganz einfach: Essen Sie nur, was schmeckt.