Es wärmt das Herz, wenn die große Politik sich in die Niederungen des gemeinen Bürgers hinab begibt. Volksnah nennt man das. Besonders dicht dran war der Michael Glos. Ob als politischer Strippenzieher oder als Wirtschaftsminister – der Mann aus Prichsenstadt schnürte gemeinsam mit dem Wahlvolk die Wanderschuhe.

„Tour de Glos“ nannte sich das jährliche Schlendern durch Wald und Flur, das der Abgeordnete auch als Sprechstunde nutzte. Damit ist jetzt Schluss. Wer sich künftig Blasen an die Füße holen oder den Bericht aus Berlin hören will, muss bei der Tour-Kopie mitmarschieren. Mit Glos-Nachfolgerin Anja Weisgerber, die laut Pressebericht ebenso „die Nähe zum Bürger sucht.“

Abstand sucht Weisgerber allerdings zur gut eingelaufenen Marke Tour-de-Glos. Und so wirft sie Vorschläge unters Volk, wie das Original zu ersetzen wäre: a. Wandern mit Anja; b. Mit Anja unterwegs; c. Mit Anja auf Tour. Alles Brüller. Aus denen der Bürger sich den Schönsten raussuchen darf. Doch Vorsicht. Es droht ein Preis: Eine „politische Bildungsreise nach Berlin.“ Für vier Tage. Langweilen mit Anja?